Uhr

"Guardians of the Galaxy": UFO-Alarm! US-Truppe macht jetzt Jagd auf unbekannte Aliens

Weiß das US-Verteidigungsministerium mehr über Aliens als es preisgeben will? Eine neue Eingreiftruppe soll jetzt Jagd auf unerklärliche Luftphänomene machen. Keine Frage: Bei den Streitkräften herrscht UFO-Alarm.

Die USA-Streitkräfte gehen zukünftig auf UFO-Jagd. Bild: AdobeStock / IgorZh (Symbolbild)

Jetzt machen die US-Streitkräfte ernst! Wie die "New York Post" aktuell berichtet, verstärken die USA ihre Bemühungen, mögliche außerirdische Aktivitäten zu untersuchen, nachdem Beamte zugegeben haben, dass sie das Phänomen der UFO-Sichtungen nicht erklären können.

US-Streitkräfte gehen als "Guardians of the Galaxy" aktuell auf UFO-Jagd

Das Verteidigungsministerium richtet eine neue Gruppe ein, die UFOs im gesperrten Luftraum aufspüren und identifizieren soll, wie die Behörden mitteilten. Die neue Einrichtung wurde ins Leben gerufen, nachdem die Geheimdienste in einem Bericht an den Kongress, in dem das Wissen der Regierung über UFOs detailliert dargelegt wurde, eine Reihe von unerklärlichen Lufterscheinungen, bestätigt hatten.

Die Airborne Object Identification and Management Synchronization Group wird die Nachfolge der Navy's Unidentified Aerial Phenomena Task Force antreten, einer Abteilung des Militärs, die im vergangenen Jahr gegründet wurde, um das Wissen über und den Einblick in UFOs zu verbessern", heißt es in einer Pressemitteilung. Der Name "Guardians of the Galaxy" war offenbar schon rechtlich geschützt.

Alien-Alarm: Militär fordert bessere Technik für unerklärliche Luftphänomene

"Das Eindringen von Flugobjekten in unsere SUA stellt ein Problem für die Flugsicherheit und die Betriebssicherheit dar und kann eine Herausforderung für die nationale Sicherheit sein", schrieb das Ministerium. "Das Verteidigungsministerium nimmt Berichte über Eindringlinge - egal ob identifizierte oder nicht identifizierte Flugobjekte - sehr ernst und untersucht jeden einzelnen Fall."

Anfang dieses Jahres bestätigten die Beamten, dass sie 144 UFO-Sichtungen untersucht haben, die von Regierungsquellen seit 2004 gemeldet wurden, darunter unerklärliche Objekte, die sich mit Geschwindigkeiten von bis zu 70.000 Kilometer pro Stunde bewegten und ihre Richtung blitzschnell änderten. Der Bericht bietet zwar wenig Erkenntnisse über Außerirdische, empfiehlt aber, dass die Regierung die Ausbildung und die Technologie verbessern sollte, um unerklärliche Luftphänomene weiter zu untersuchen und zu verstehen.

Lesen Sie auch: Weltuntergang möglich! Nasa feuert Rakete auf Weltraum-Koloss

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de