Uhr

Ökotest im November 2021: Krebserregendes Mineralöl! DIESE Babycreme fällt gnadenlos durch

In der kalten Jahreszeit greifen Eltern oft zu Wind- und Wettercreme, um die empfindliche Haut ihrer Kinder zu schützen. Doch wie gut sind die Cremes wirklich? Ökotest machte den Test und untersuchte 20 Produkte auf Schadstoffe.

Eltern greifen in der kalten Jahreszeit gern zu Wind- und Wettercreme um die empfindliche Haut ihrer Jüngsten zu schützen. Bild: AdobeStock / insta_photos

In der kalten Jahreszeit wird die Haut von Babys und Kindern äußerst beansprucht. Viele Eltern greifen zu Wind- und Wettercremes, um die empfindliche Haut schützen. Doch wie gut sind die Cremes für Kinder wirklich? Ökotest hat 20 Produkte auf Schadstoffe untersucht. Das Ergebnis: Während 14 Wind- und Wettercreme mit "Sehr gut" abschneiden, enthalten einige bedenkliche Mineralöl-Bestandteile.

Ökotest im November 2021: Wind- und Wettercreme für Babys und Kinder im Test

Bei niedrigen Temperaturen sondern die Talgdrüsen weniger Fett ab. Dadurch leidet der natürliche Schutzfilm der Haut. Fehlt dieser Schutzfilm, verliert die Haut allmählich Feuchtigkeit. Dieser Effekt wird durch trockene Heizungsluft noch verstärkt. Trockene Haut juckt und spannt. Außerdem können Risse entstehen. Wind- und Wettercremes sollen die Haut davor bewahren und Feuchtigkeit spenden. Dafür setzen die meisten Cremes auf pflanzliche Öle wieSonnenblumen-, Mandel, Sesam-, Avocado-, Kokos- sowie Rizinusöl. Außerdem Sheabutter, Bienen- oder Wollwachs, Kamille und Ringelblume sowie Zinkoxid, Panthenol und Tocopherol. Doch einige Cremes enthalten auch äußerst bedenkliche Stoffe.

Wind- und Wettercreme im Test! Krebserregende Inhaltsstoffe nachgewiesen

Von 20 getesteten Wind- und Wettercremes haben 14 mit "Sehr gut" im Test abgeschnitten. Andere Produkte fielen teilweise negativ auf. Zwei Produkte ("Nivea Baby Wind & Weather Creme" und "Doctor Duve Babies & Kids Wind- & Wettercreme") fielen durch den Test. Bei ihnen wurden in Laboruntersuchungen aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH) nachgewiesen. Das Schlimme: Darunter können auch krebserregende Verbindungen sein. Die betroffenen Produkte enthalten Paraffine, die mit MOAH verunreinigt sein können. Zudem entdeckten die Ökotester mit Butylhydroxytoluol (BHT) einen weiteren problematischen Inhaltsstoff. Das Antioxidationsmittel steht im Verdacht, wie ein Hormon zu wirken. 

Wind- und Wettercreme im Ökotest: Alle getesteten Produkte im Überblick

Folgende Produkte wurden von den Ökotestern genauer unter die Lupe genommen:

  • Babydream Wind- und Wettercreme (Rossmann) (Testurteil: "Sehr gut")
  • Babylove Wind & Wetter Creme Sensitive (dm) (Testurteil: "Sehr gut")
  • Beauty Baby Wind- & Wettercreme (Müller) (Testurteil: "Sehr gut")
  • Boep Babybalsam bei Wind und Wetter
  • Bübchen Wind & Wetter Creme Sensitiv
  • Elkos Babyglück Wind- & Wettercreme (Edeka)
  • Grüne Erde Mutter & Kind Wind & Wettercreme
  • Hallo Welt Wind- & Wettercreme
  • Jean & Len Baby Wind-& Wetterbalm
  • Junglück Baby Balsam Wind- & Wetter
  • Lenz Baby & Kind Wetterschutz Balsam
  • Mabyen Care Baby Wind- & Wettercreme
  • Penaten Baby Wind & Wetter Creme (Testurteil: "Sehr gut")
  • Weleda Baby Wind & Wetter Balsam
  • Hipp Babysanft Wind & Wetter Balsam Sensitiv
  • Lasepton Baby Wind & Wetter Schutzcreme
  • Paediprotect Wind & Wettercreme Lichtschutzfaktor 15
  • Töpfer Babycare Ringelblumen Salbe Wind & Wetter
  • Doctor Duve Babies & Kids Wind- & Wettercreme (Testurteil: "Mangelhaft")
  • Nivea Baby Wind & Weather Creme (Testurteil: "Ungenügend")

Lesen Sie auch: Krebserregende Stoffe! DIESE Sonnencremes schmieren im Test ab.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sba/news.de

Themen: