Von news.de-Redakteurin - Uhr

Horror-Clowns zu Halloween: Grusel-Trend ungebrochen! SO reagieren Sie bei einer Attacke richtig

Sie zogen im Dunklen durch die Straßen und verbreiteten mit gruseligen Maskierungen Angst und Schrecken: Vor einigen Jahren sorgte der beunruhigende Horror-Clown-Trend für Aufsehen. Bis heute hält sich das Phänomen.

Seit einigen Jahren sorgen Horror-Clowns für Angst und Schrecken - und das nicht nur zu Halloween oder beim Karneval. Bild: picture alliance / dpa | Julian Stratenschulte

Die Hochzeit der gruseligen Vorfälle liegt zwar schon einige Jahre zurück, doch auch heute noch terrorisieren einzelne Exemplare bevorzugt im Dunkeln die Straßen und verbreiten Angst und Schrecken mit ihren gruseligen Verkleidungen und teils sogar mit Waffen: Die Rede ist von Horror-Clowns, die im Jahr 2016 im Zuge eines beunruhigenden Trends praktisch täglich gesichtet wurden. Anfangs trieben die Grusel-Clowns nur in den USA ihr Unwesen, doch schnell schwappte die Horror-Welle auch nach Europa über. Bis heute ist das Phänomen nicht ausgestorben, wie ein Blick in aktuelle Polizeimeldungen zeigt.

Horror-Clowns trieben 2016 erstmals ihr Unwesen - das Grusel-Phänomen hält sich bis heute

Nicht nur zur Karnevalszeit tauchen immer wieder als gruselige Clowns verkleidete Menschen auf, die anderen einen gehörigen Schrecken einjagen oder im Schutz der Kostümierung sogar Verbrechen begehen. Im Sommer 2020 beispielsweise wurde ein 13-jähriger Schüler im Kreis Limburg in Hessen von einer Gruppe attackiert, die sich Horror-Clowns-Masken übergezogen hatten und dem Jugendlichen auf einem Feldweg auflauerten. Der Teenager erlitt einen Schock und musste ins Krankenhaus. Im Februar 2020 kam es in Bochum zu einem Raubüberfall auf einen Kiosk, als ein als Horror-Clown verkleideter Mann mit einem Messer bewaffnet einen Kiosk plündern wollte.

Polizei mit vermehrten Grusel-Clown-Attacken konfrontiert

Nicht nur in Deutschland, auch im europäischen Ausland gibt es bis heute immer wieder beunruhigende Vorfälle mit Horror-Clowns. Kurz vor Halloween 2021 häuften sich diesbezüglich die Polizeimeldungen in England. Allein bei der Thames Valley Police, die für die südenglischen Grafschaften Berkshire, Buckinghamshire und Oxfordshire zuständig ist, gingen binnen zwei Tagen 14 Anzeigen von Personen ein, die von Grusel-Clowns bedrängt wurden. Die Beamten in Gloucestershire hatten im gleichen Zeitraum mit sechs Meldungen von Horror-Clown-Vorfällen zu tun, berichtet der britische "Daily Star". Zudem gibt es immer wieder Anzeigen, denen zufolge als Clowns verkleidete Personen vor Schulen stehen und kleine Kinder zu Tode erschrecken.

Schon gelesen? Betrunkener Horror-Clown bedroht Reisende - Festnahme!

So verhalten Sie sich bei einer Horror-Clown-Belästigung richtig

Im Vorfeld des Halloween-Festes am 31. Oktober 2021, das traditionell als beliebter Tag für gruselige Verkleidungen gilt, rät die Polizei in Nordrhein-Westfalen zu besonderer Vorsicht. Wer auf Personen trifft, die als Grusel-Clowns verkleidet sind, sollte sicherheitshalber einen großen Bogen um diese machen. Wer sich von Horror-Clowns, gerade wenn diese in Gruppen auftreten oder erkennbar bewaffnet sind, bedroht fühlt, sollte die Polizei über den Notruf 110 kontaktieren. Da es aufgrund der Maskierungen oftmals schwierig ist, als Horror-Clowns verkleidete Personen zu identifizieren, ist die Polizei bei Vorfällen vor allem auf Angaben zu Fluchtrichtungen und anderen Details angewiesen, die zur Aufklärung von Straftaten durch Horror-Clowns beitragen können. Wichtig zu wissen: Horror-Clowns im Zuge von Selbstjustiz anzugreifen, stellt eine Straftat dar.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de