Uhr

Bluttat in Delmenhorst: Beziehungstat vermutet! Schwerverletzte Frau (27) gestorben

In Delmenhorst ist ein Mann gewaltsam getötet und eine Frau schwer verletzt worden. Ein Verdächtiger wurde in Bremen gefasst, nun erlag auch die 27-Jährige ihren Verletzungen. Alle aktuellen News zur Bluttat in Delmenhorst erfahren Sie hier.

In Delmenhorst kam es zu einer Bluttat. Bild: dpa

Nach zwei Gewaltverbrechen in Delmenhorst ist ein Tatverdächtiger in Bremen festgenommen worden. Der 34 Jahre alte Mann mit irakischer Staatsbürgerschaft soll am Sonntagabend in Delmenhorst einen 23 Jahre alten Mann niedergestochen haben, sagte am Montag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Oldenburg. Das Opfer wurde dabei tödlich verletzt.

Nach Bluttat in Delmenhorst: 34-jähriger Iraker festgenommen

Kurze Zeit später soll der 34-Jährige versucht haben, eine 27 Jahre alte Frau zu töten. Sie wurde schwer verletzt. Der Verdächtige sei in Bremen in "hilfloser Lage" festgenommen worden. Er habe keinen Widerstand geleistet.

Beziehungstat in Delmenhorst vermutet: Mann soll 23-Jährigen getötet und Frau verletzt haben

Der Hintergrund sei noch nicht abschließend geklärt, sagte der Sprecher. Die Staatsanwaltschaft gehe aktuell von einer Beziehungstat aus. Es werde an dem Antrag eines Haftbefehls gegen den Verdächtigen gearbeitet.

Ermittlungen nach Gewalttat in Delmenhorst gegen möglichen Gehilfen

Nach dem gewaltsamen Tod eines 23 Jahre alten Mannes in Delmenhorst ermittelt die Polizei nun auch gegen einen möglichen Gehilfen des mutmaßlichen Täters. Dabei handelt es sich um einen 43 Jahre alten Mann aus Delmenhorst, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Mann stehe im Verdacht der Beihilfe. Er kam demnach bereits am Montag in Untersuchungshaft. Weitere Angaben zu ihm und in welcher Beziehung er zu dem 34 Jahre alten Tatverdächtigen und den Opfern steht, machten Polizei und Staatsanwaltschaft mit Verweis auf ermittlungstaktische Gründe zunächst nicht.

Bei Angriff verletzte 27-Jährige aus Delmenhorst gestorben

Nach dem tödlichen Angriff auf einen 23-Jährigen in Delmenhorst ist auch die beim zweiten Angriff schwer verletzte 27-Jährige gestorben. Wie eine Polizeisprecherin am 6. Oktober mitteilte, starb die Frau am Dienstagabend im Krankenhaus. Um die genaue Todesursache zu klären, soll der Leichnam obduziert werden.

Tatverdächtig für beide Gewalttaten ist ein 34 Jahre alter Mann. Der Iraker soll den 23-Jährigen am Sonntagabend in einer Gaststätte niedergestochen haben. Laut dem Obduktionsergebnis wurde das Opfer durch die Stiche tödlich verletzt. Die Verletzungen deuteten auf ein Messer als Tatmittel hin, so die Polizei. Kurze Zeit später soll der 34-Jährige versucht haben, die 27-Jährige zu töten. Sie wurde lebensbedrohlich verletzt, im Krankenhaus verbesserte sich ihr Zustand vorübergehend.

Der Tatverdächtige wurde im nahe gelegenen Bremen festgenommen. Inzwischen sitzt er in Untersuchungshaft. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet. Sie ermittelt auch gegen einen möglichen Helfer des mutmaßlichen Täters. Dabei handelt es sich um einen 43 Jahre alten Mann aus Delmenhorst, der irakischer Staatsbürger ist. Er sitzt ebenfalls in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft ging nach ersten Angaben von einer Beziehungstat aus und stellte Haftantrag wegen Mordes und versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung gegen den Tatverdächtigen. Allerdings war der Mann zunächst nicht haftfähig und wurde in einem Krankenhaus ärztlich behandelt. Mittlerweile sitzt auch der 34-Jährige in Untersuchungshaft. Die Polizei richtete eine Mordkommission ein. Ersten Erkenntnissen zufolge waren der 34-Jährige und die 27-Jährige früher ein Paar. In welchem Verhältnis die 27-Jährige und der 23-Jährige standen, war zunächst unklar.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de/dpa

Themen: