Uhr

Wladimir Putin: US-Präsident bewusst manipuliert? Attraktive Dolmetscherin sollte Trump ablenken

Hat Wladimir Putin den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump manipuliert? Der Kreml-Chef soll für ein Treffen mit Trump bewusst eine attraktive Dolmetscherin engagiert haben, um den Präsidenten abzulenken. Sollte SIE Trump um den Finger wickeln?

Der Kreml bestreitet die Vorwürfe.  Bild: dpa

Kann DAS wirklich stimmen? Die ehemalige Pressesprecherin des Weißen Hauses, Stephanie Grisham, erhebt schwere Vorwürfe gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin. In ihrem neuen Buch schreibt Grisham, dass Fiona Hill, die Russland-Expertin der früheren Regierung, die Einbeziehung einer speziellen Dolmetscherin bei einem Treffen zwischen Wladimir Putin und Donald Trump im Jahr 2019 als verdächtig angesehen habe. Über die Vorwürfe berichtet aktuell der britische "Daily Star".

US-Präsident von Putin heimlich manipuliert? Attraktive Dolmetscherin sollte Trump ablenken

Demnach lautet die Annahme, Daria Boyarskaya, so der Name der Dolmetscherin, sei nur aus einem Grund engagiert worden. Nicht etwa aufgrund ihrer hervorragenden Fähigkeiten als Dolmetscherin sondern aufgrund ihres attraktiven Aussehens. Mit ihren dunklen Haaren und ihrer umwerfenden Figur sollte sie Donald Trump bei den Gesprächen ablenken.

Hat Wladimir Putin die Dolmetscherin bewusst ausgewählt?

"Zu Beginn des Treffens beugte sich Fiona Hill zu mir herüber und fragte mich, ob mir Putins Übersetzerin aufgefallen sei, die eine sehr attraktive brünette Frau mit langen Haaren, einem hübschen Gesicht und einer wunderbaren Figur sei", schreibt Stephanie Grisham in ihrem Buch. "Sie fuhr fort und sagte mir, dass sie den Verdacht habe, die Frau sei von Putin speziell ausgewählt worden, um unseren Präsidenten abzulenken."

Putin-Sprecher bestreitet Vorwürfe! Kreml-Chef in Dolmetscher-Auswahl nicht involviert

Putins Sprecher Dmitri Peskow hat bereits auf die Vorwürfe der Ex-Pressesprecherin des Weißen Hauses reagiert und diese entschieden zurückgewiesen. Er bestritt jegliche Rolle des Kreml-Chefs bei der Auswahl von Daria Boyarskaya. "Dolmetscher werden vom Außenministerium auf Anfrage der Präsidialverwaltung zur Verfügung gestellt", so Peskow. "Putin selbst ist an diesem Prozess nicht beteiligt."

Dolmetscherin Daria Boyarskaya arbeitet beim Trump-Putin-Treffen nicht das erste Mal für den Kreml

Und tatsächlich war es nicht das erste Mal, dass die attraktive Dolmetscherin bei einem Treffen Putins anwesend war. Vor den Gesprächen zwischen Trump und Putin in Japan war sie bereits 2016 bei einem Treffen zwischen Putin und dem damaligen US-Präsidenten Barack Obama in Hangzhou, China, zugegen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de