Bundestagswahl 2021

Landtagsabgeordnete Demuth fordert Armin Laschets Rücktritt

Nach 16 Jahren Kanzlerschaft von Angela Merkel stürzt die Union mit Armin Laschet auf ein Rekordtief, die SPD mit Olaf Scholz legt zu. Laut vorläufigem Ergebnis hat die SPD gewonnen. Alle aktuellen News zur Bundestagswahl 2021 gibt es hier.

mehr »
Uhr

Qualvoller Hitze-Tod: Horror-Mutter lässt Tochter (5) in überhitztem Schlafzimmer sterben

Schock-Vorfall in Las Vegas. Eine Mutter hat ihre beiden Töchter bei über 40 Grad in einem Schlafzimmer eingesperrt. Ihre 5 Jahre alte Tochter starb daraufhin einen qualvollen Hitze-Tod. Der Horror-Mutter droht nun eine lange Haftstrafe.

Das Kind starb einen qualvollen Hitze-Tod. Bild: Adobe Stock/Tomas Ragina

Wie konnte die Mutter nur zu dieser Tat fähig sein? Ein fünf Jahre altes Mädchen starb, nachdem seine Mutter es bei über 40 Grad stundenlang allein in einem Schlafzimmer ohne Klimaanlage zurückgelassen hatte. Über den schockierenden Fall berichtet aktuell der britische "Mirror".

Mutter lässt Tochter (5) in kochend heißem Zimmer sterben

Die 5-Jährige sei bereits nicht mehr ansprechbar gewesen, als die Polizeibeamten dem Bericht zufolge vergangenen Montag am Tatort in der Missouri Meadows Street in Las Vegas, eintrafen. Das Mädchen wurde kurz darauf für tot erklärt. Es wird angenommen, dass das Kind aufgrund der hohen Temperaturen in dem Schlafzimmer erstickt ist. Die Mutter des toten Mädchens, Kamaya Taylor (23), wurde wegen Mordverdachts festgenommen. Ihre jüngere Tochter (2) wurde an die sozialen Dienste übergeben.

Klimaanlage war aus! Kind starb bei über 40 Grad

Die Temperaturen in Las Vegas lagen zu Beginn der Woche bei über 40 Grad. Nachbarn sagten, dass sich Taylor am Montag merkwürdig und verwirrt verhalten habe. "Sie hatte eines ihrer Babys in ihren Armen. Sie hatte sie bei dieser Hitze mit Decken bedeckt... Sie sagte immer wieder: 'Ich bin der Sohn von Jakob. Ich habe sie getötet'", so der Vermieter. "Sie stand auf und fing an, Scheiben von Autos in der Gegend einzuschlagen."

Der Vermieter behauptete auch, dass Taylor vor der Tragödie so aussah, als ob sie Hilfe bräuchte. Darauf angesprochen erklärte sie nur: "Ich habe niemanden." Taylors Behauptung, sie habe keine Familie, die ihr helfen könne, wurde Berichten zufolge von der Großmutter des toten Kindes, Marisa Brown, widerlegt. Sie sagte, dass ihr Sohn, der Vater der Zweijährigen, sehr stark in die Erziehung der Kinder involviert gewesen sei. "Mein Sohn will eine Sache klarstellen, Kemaya hatte alle Hilfe, die sie brauchte", so Brown zum "Las Vegas Review-Journal."

Mutter sperrte ihre Kinder in überhitztes Schlafzimmer

"Die beiden Kinder wurden in einem Schlafzimmer eingeschlossen gefunden," gab Clark County Staatsanwalt Steven Rose am Donnerstagmorgen bekannt. Warum die Mutter ihre beiden Töchter in dem kochend heißen Zimmer eingeschlossen hatte, ist bislang völlig unklar. Rose bestätigte außerdem, dass die Klimaanlage nicht angeschaltet war. Ob sie nicht funktionierte oder sie nicht aktiviert wurde, ist aktuell nicht bekannt. Kamaya Taylor droht nun eine Anklage wegen Mordes und Kindesmisshandlung.

Lesen Sie auch: Fast 50 Grad Celsius! Dutzende Tote durch Rekordhitze

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de

Themen: