27.05.2021, 11.47 Uhr

Mäuseplage: Gefährliche Bakterien! Neue Seuche breitet sich in Australien aus

In Australien breitet sich eine Mäuseplage immer weiter aus. Die Nager zerstören Lebensmittel und Häuser. Doch das ist nicht alles: Ihr Urin schadet der Gesundheit. Ein Mann wäre durch die Mäuse fast gestorben.

In Australien breitet sich eine Mäuse-Plage aus. Bild: Adobe Stock/ BillionPhotos.com

In Australien sorgen Mäuse seit Wochen für Angst und Schrecken. Eine regelrechte Nager-Plage breitet sich Down Under aus und hat bereits Wohnhäuser befallen. Dort haben sie zahlreiche Schäden angerichtet. Aber auch gesundheitliche Folgen bringen sie mit.

Nagerplage in Australien: Mäuse "regnen" aus Silo und setzen Häuser in Brand

Von Brisbane bis nach Melbourne haben sich die Mäuse bereits ausgebreitet. Ihre Zerstörungswut kostete Bauern ihre Ernte, denn sie fraßen Lebensmittel aus Lagern. In zahlreichen Videos ist zu sehen, wie sie aus den Silos laufen. Es würde sogar "Mäuse regnen" schrieb ABC-Reporterin Lucy Thackray.

Außerdem sind sie in Häuser, Krankenhäuser und Schulen eingedrungen. Ein Haus haben sie sogar in Brand gesteckt, weil sie Stromkabel anknabberten. Das ganze Wohnhaus brannte auf seine Grundmauern nieder. Jetzt könnten die Nager sich auch in Sydney ausbreiten, berichtet "The Sun".

Mäuse-Seuche: Mann fast gestorben durch Maus-Bakterium

Neben den ganzen Zerstörungen sind die Mäuse auch eine Gefahr für die Gesundheit. Das erlebte Hotelbesitzer Trevor Hardie erst kürzlich am eigenen Leib. Ende April infizierte er sich mitLeptospirose, einer bakteriellen Infektion, die durch Bakterien verursacht wird, die sich im Urin der Mäuse befinden. Diese Infektion hätte ihn unbehandelt innerhalb weniger Tage töten können. Er litt an akutem Nierenversagen und Leberversagen. Zudem hatte er ein undichtes Herz.

"Ich konnte nicht laufen, schwitzte die ganze Nacht, meine Nieren und meine Leber machten schlapp ... so krank habe ich mich noch nie in meinem Leben gefühlt, das würde ich niemandem wünschen", sagte er dem australischen "Daily Telegraph". Zunächst dachte er noch, er sei an Covid-19 oder der Grippe erkrankt.

Bakterielle Infektion durch Mäuse-Urin: Erkrankter Mann warnt jetzt vor der Plage

Um andere Menschen zu schützen, warnt er eindringlich, das eigene Haus und Läden sauber zu halten."Alles, was es braucht, ist, dass (Mäuse) in einem Schuppen, einem Getreidesilo oder einem Haus herumwuseln, sie pinkeln überall hin und man berührt sie irgendwie ... es hat mich wochenlang umgehauen", sagte er.

Was führte zu der Mäuse-Invasion? In Australien kam es zu heftigen Regenfällen und Hitze- und Trockenperioden, die zu einer Rekordernte geführt haben. Unter diesen Bedingungen fühlen sich die Nager besonders wohl.

Schon gelesen? Amputation droht! Fleischfressende Hautkrankheit breitet sich aus

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser