Jan Hahn ist tot

"Oh nein!" Moderator mit 47 Jahren überraschend gestorben

Großer Schock: Moderator Jan Hahn ist überraschend gestorben, wie sein Ex-Sender Sat.1 und RTL am Donnerstag bekannt gaben. Er wurde nur 47 Jahre alt. Promis und Ex-Kollegen nehmen mit rührenden Worten von ihm im Netz Abschied.

mehr »
20.04.2021, 09.18 Uhr

Horror-Tat in Doberlug-Kirchhain: Erschreckende Details! Vater soll Tochter (5) getötet haben

Schrecklicher Fund in Brandenburg: In Doberlug-Kirchhain wurde ein 5 Jahre altes Mädchen tot aufgefunden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, steht der Vater des Mädchens im Verdacht, das Kind getötet zu haben.

In Brandenburg wurde ein 5 Jahre altes Mädchen tot aufgefunden. Bild: Adobe Stock/ pattilabelle

Eine schreckliche Blut-Tat erschüttert aktuell Brandenburg. Hier soll ein Vater seine eigene Tochter (5) getötet haben. Der Vorfall soll sich am Sonntag in Doberlug-Kirchhain zugetragen haben, wie die Polizei jetzt bekannt gab.

Horror-Tat in Brandenburg: Mädchen in Doberlug-Kirchhain offenbar von Vater getötet

Den Ermittlern zufolge erfolgte der Einsatz am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr. Ein Rettungsdienst sei zu einem Wohnhaus in der Rückersdorfer Straße gerufen worden, berichtet die "Bild". Dort stieß die Polizei zunächst auf zwei leblose Personen. Bei einem der Opfer soll es sich dem Bericht nach um den Kindsvater handeln. Der 49-Jährige konnte reanimiert werden.

Kind tot aufgefunden - Obduktion soll genaue Todesursache klären

Für seine 5 Jahre alte Tochter kam hingegen jede Hilfe zu spät. Das Mädchen war bereits tot. Wie Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon gegenüber "RBB" bestätigte, war die Polizei durch eine Person aus dem Bekanntenkreis der Familie informiert worden. Die Mutter des Kindes habe nicht im Haus gelebt. Wegen des Verdachts eines Kapitalverbrechens haben die Cottbuser Staatsanwaltschaft und die Mordkommission der Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Wie genau das Kind zu Tode kam, das soll nun eine Obduktion klären. Der Vater der 5-Jährigen wurde vorerst festgenommen. Zu den Verletzungen des Vaters machte die Polizei keine Angaben.

Emmas Eltern lebten getrennt - Mutter sollte Kind abholen

Emma war am Sonntag bei ihrem Vater Michael Q. (49). Die Eltern des Kindes lebten getrennt. Die Mutter sollte ihr Kind später abholen. Kurz vor dem Abholtermin, schickte der Vater der Mutter eine SMS, in der er von Selbstmord schrieb. Alarmiert eilte die Mutter zu dem Haus ihres Ex-Partners, wo sie diesen mit aufgeschnittenen Pulsadern im Badezimmer auffand. Im Kinderzimmer fand sie ihr lebloses Kind. Einem Nachbarn zufolge hielt sie die tote Emma minutenlang im Arm, so die "Bild". Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mädchens feststellen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser