Uhr

Monster-Missbrauch mitten am Tag: Mädchen von 2 Männern hinter Krankenhaus vergewaltigt

Mitten am Tag fallen zwei Männer über eine wehrlose 16-Jährige her. Die beiden Täter missbrauchen ihr Opfer auf einer Straße hinter einem Krankenhaus. Danach ergreifen sie die Flucht und lassen das Mädchen verstört zurück. Die Polizei ermittelt.

Ein Mädchen wurde hinter einem Krankenhaus missbraucht. Bild: AdobeStock / doidam10 (Symbolbild)

Nach diesem grausamen Verbrechen fahndet die Polizei auf Hochtouren nach den Tätern. Wie der britische "Daily Record" aktuell berichtet, wurde ein Mädchen im schottischen Paisley von zwei Männern missbraucht. Nach der Vergewaltigung ergriffen sie die Flucht. Die 16-Jährige wurde in völlig desolatem Zustand an einer Straße hinter einem Krankenhaus gefunden.

Mädchen (16) vergewaltigt von 2 Männern hinter Krankenhaus

Dem Bericht zufolge lauerten die Täter dem Mädchen am vergangenen Samstag (20. März 2021) auf einer Straße hinter dem Paisleys Dykebar Hospital auf und brachten es in ihre Gewalt. Dem Polizeibericht zufolge sei ein Autofahrer, der die Straße passierte, später am Tag auf die völlig verstört wirkende 16-Jährige aufmerksam geworden.

Polizei sucht Video-Material nach Vergewaltigung von 16-Jähriger

Der unfassbare Angriff auf das Mädchen fand zwischen 19.00 und 21.30 Uhr statt, wobei die Polizei bei ihren Ermittlungen jetzt Videoüberwachungs-Material oder Dashcam-Aufnahmen aus der Region auswerten will, um den Vergewaltigern auf die Spur zu kommen. Die beiden männlichen Verdächtigen werden laut "Daily Record" als "weiße, schottische 20-Jährige" beschrieben.

Detective Inspector Colin MacRitchie sagte dem Blatt zufolge: "Es war eine schreckliche Tortur für das Opfer, und wir tun alles, um ihm die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen, die es derzeit benötigt."

Lesen Sie auch: Männer vergewaltigen Mutter vor den Augen ihrer Kinder

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de