Von news.de-Redakteurin - 28.03.2021, 07.22 Uhr

Zeitumstellung am 28.03.2021: Ist die Zeitumstellung bald abgeschafft? DAS müssen Sie jetzt wissen

Seit Jahrzehnten werden die Uhren zweimal im Jahr umgestellt. Viele Menschen leiden dadurch an gesundheitlichen Problemen. Eigentlich sollte die Zeitumstellung in der EU abgeschafft werden. Doch am 28.03.2021 durften wir wieder an der Uhr drehen. Das müssen Sie wissen.

Wann wird die Zeitumstellung endlich abgeschafft? Bild: AdobeStock / bluedesign

Es ist wieder so weit: Die Uhren wurden an diesem Wochenende umgestellt. Viele Menschen leiden dadurch an körperlichen und psychischen Problemen. Dabei sollte die Zeitumstellung längst abgeschafft sein. Doch die EU kann sich einfach nicht einigen.

Zeitumstellung am 28.03.2021: Stellen wir die Uhren eine Stunde vor oder zurück?

Am Sonntag (28.03.2021) werden die Uhren um eine Stunde von 2 auf 3 Uhr nachts vorgestellt. Dann beginnt die Sommerzeit. Sie endet am 31. Oktober 2021, wenn die Uhren wieder auf Winterzeit gestellt werden. Dann wird uns jedoch keine Stunde geklaut, sondern wir können dann länger schlafen. Die Regelung kann man sich mit einer einfachen Eselsbrücke merken: "Im Sommer stellt man die Gartenmöbel VOR die Tür, im Winter wieder ZURÜCK in den Schuppen."

Zeitumstellung bald abgeschafft? Darum kommt die EU zu keiner Einigung

Eigentlich sollte die Zeitumstellung in diesem Jahr abgeschafft werden. Das hatte die EU-Kommission vor drei Jahren vorgeschlagen. 84 Prozent der Europäer:innen sprachen sich in einer Befragung dafür aus. Und auch das Europäische Parlament stimmte der Abschaffung zu. Doch ob es jemals dazu kommt, ist fragwürdig. Derzeit ist eine Abschaffung der Zeitumstellung in Europa nicht in Sicht. Der Grund: Die 27 Mitgliedsstaaten der EU können sich einfach nicht entscheiden, welche Zeit bei einer Abschaffung gelten soll. Da ein Flickenteppich mit verschiedenen Zeitzonen innerhalb der EU vermieden werden soll, gibt es bislang keine Einigung.

Gesundheit vs. Zeitumstellung: Das bringt denSchlaf-Wach-Rhythmus wieder ins Gleichgewicht

Doch die Zeitumstellung ist für viele Menschen eine enorme Belastung. Danach leiden knapp ein Drittel der Menschen an körperlichen oder psychischen Problemen. Die meisten fühlen sich durch den gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus müde und schlapp. Andere beklagen Einschlafprobleme und Schlafstörungen. Zudem sorgt die Zeitumstellung für eine schlechtere Konzentrationsfähigkeit und sogar depressive Verstimmungen.

Experten raten dazu, den Körper schon Tage vorher an die Zeitumstellung zu gewöhnen. So könnte man beispielsweise tagelang früher ins Bett gehen. Wer die Chance verpasst hat, kann mit wechselwarmen Duschen, Frühsport und kurze Schläfchen seinem Körper bei der Umstellung helfen. Powernaps sind übrigens generell empfehlenswert. Sie fördern das Herz-Kreislauf-System und unsere Leistungsfähigkeit. Wer die Möglichkeit hat, sollte in der Mittagspause für 10 bis 20 Minuten die Augen schließen, raten Experten.

Zeitumstellung in Deutschland: Die nächsten Termine im Überblick

Wann die Uhren das nächste Mal umgestellt werden, erfahren Sie in unserem Überblick:

  • 28. März 2021 (Wechsel auf Sommerzeit)
  • 31. Oktober 2021 (Wechsel auf Winterzeit)
  • 27. März 2022 (Wechsel auf Sommerzeit)
  • 30. Oktober 2022 (Wechsel auf Winterzeit)

 Lesen Sie auch: Zeitumstellung bald abgeschafft? DAS ist der aktuelle Stand.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sig/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser