15.03.2021, 11.51 Uhr

Horror-Femizid in San Diego: Nach Mord an Frau! Navy-Soldat versteckt Leiche in Gefrierschrank

Ein grauenvolles Verbrechen ist es, was ein Navy-Veteran in San Diego, Kalifornien, begangen hat. Der Mann ermordete seine Frau und fror ihren toten Körper ein. Im Gefrierschrank hob er die Leiche mehrere Jahre auf, bevor er sie in einer Bucht entsorgte.

Ein ehemaliger Navy-Soldat wurde wegen der Ermordung seiner Frau zu einer Haftstrafe verurteilt. Die Leiche hatte er mehrere Jahre in einer Gefriertruhe versteckt. Bild: (Symbolbild) Yanukit/AdobeStock

Ein Navy-Veteran aus Kalifornien ist zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann hatte seine Frau ermordet und ihre Leiche eingefroren. Die gefrorene Leiche warf er in die Bucht von San Diego.

Mann wegen Mordes zu 16 Jahren Haft verurteilt

Wie "Fox News" berichtet, wurde Matthew S. am Freitag in San Diego zu 16 Jahren Haft verurteilt. Der ehemalige Navy-Soldat hatte seine Ehefrau erstochen und ihre Leiche fast zwei Jahre lang in einem Gefrierschrank versteckt, bevor er sie schließlich in der Bucht von San Diego entsorgte.

Die 32-jährige Elizabeth verschwand im Oktober 2014 spurlos aus dem Zuhause, in dem sie mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern lebte. Ihr Mann wurde wegen Mordes zweiten Grades (ohne Vorsatz) verurteilt.

Mordvertuschung wäre fast erfolgreich gewesen

Das Urteil der Jury und die Beweise im Prozess machten deutlich, dass "Matthew S. seine Frau brutal ermordete, den Tatort methodisch von Mordspuren säuberte und dann die Leiche jahrelang versteckte", erklärte der Richter am Obersten Gerichtshof bei der Verurteilung am Freitag: "Er wäre fast damit durchgekommen, doch sein letzter Versuch, die Leiche am Boden der Bucht zu entsorgen, schlug fehl."

Matthew stach fünfmal auf Frau ein - versteckte Leiche in Gefrierschrank

Die Staatsanwältin Jill Lindberg schilderte den Geschworenen während der Eröffnungsrede des Prozesses, dass der Angeklagte seine Frau möglicherweise fünfmal erstochen habe, nachdem er erfahren hatte, dass sie eine Affäre hatte. Anschließend versteckte er ihre Leiche. Diese musste er jedoch entsorgen, als er an die Ostküste ziehen wollte.

Mörder gab vor, er sei von Ehefrau verlassen worden

Als Matthew 2018 verhaftet wurde, lebte er bereits in Delaware. Lindberg wiederholte am Freitag, dass Sullivan "seine Frau in ihrem Haus ermordet hatte, als ihre Kinder in einem anderen Raum waren". "Er stellte es so hin, als sei sie diejenige, die ihre Familie verlassen hatte. Doch dies war nicht der Fall und er wusste es", sagte Lindberg. Sie ergänzte, dass Sullivan seine Töchter im Regen stehen ließ und erlaubte, dass diese "sich fragten, was passiert sei".

Elizabeths Leiche trieb im Wasser in Bucht von San Diego

Elizabeths verwesende Leiche wurde im Oktober 2016 etwa eine halbe Meile von ihrem ehemaligen Zuhause in der Bucht von San Diego gefunden, wo sie im Wasser trieb. Ermittler fanden später ihr Blut unter dem Teppich in ihrem Schlafzimmer sowie ein Messer - die Tatwaffe - auf dem Dachboden.

Schon gelesen?Im Gefängnis ermordet! Berüchtigter Frauenmörder vom Zellnachbarn getötet

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/fka/news.de