17.01.2021, 11.18 Uhr

Sergi Mingote (49) ist tot: Drama bei K2-Besteigung! Spanischer Berg-Held stürzt in den Tod

Drama bei der K2-Besteigung: Der spanischen Bergsteiger Sergi Mingote stürzte bei der Winterbesteigung des zweithöchsten Berges der Welt in den Tod. Für den 49-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Ein Blick auf das Basislager und den K2. Bild: dpa

Im Wettrennen um die erste Winterbesteigung des zweithöchsten Berges der Welt kam es zu einem schrecklichen Unfall: Der spanische Bergsteiger Sergi Mingote stürzte bei der K2-Besteigung (8611 Meter) ab. Für den Berg-Helden kommt jede Hilfe zu spät. Er stirbt noch am Unfallort.

Sergi Mingote ist tot: Spanischer Bergsteiger stürzt bei K2-Besteigung in den Tod

Sergi Mingotewollte mit seinem Team der erste Mensch sein, der den legendären Berg K2 im chinesisch-pakistanischen Grenzgebiet im Winter erklimmt. Dieses Vorhaben bezahlte der 49-jährige Mingote jetzt mit seinem Leben. Wie Kataloniens staatliche Rundfunkgesellschaft CCMA berichtete, sei Mingote auf dem Weg in ein Basislager auf etwa 6000 Metern Höhe ausgerutscht, habe sich mehrere Knochen gebrochen und das Bewusstsein verloren. Laut der Webseite "Explorersweb" stürzte Mingote rund 600 Meter in die Tiefe. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, heißt es.

Spanischer Ministerpräsident trauert um Berg-Held Sergi Mingote

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez sprach von einem "tragischen Unfall". Mingote wollte "weiter Geschichte schreiben und an der ersten Expedition teilnehmen, um den Berg mitten im Winter zu bezwingen", schrieb Sánchez auf Twitter. "Eine große Umarmung geht an die Lieben dieses großartigen Athleten."

Nepalesische Scherpas schaffen erste Winterbesteigung des K2

Statt Sergi Mingote erreichte eine Bergsteigergruppe aus Nepal erstmals den Gipfel des K2 im Winter. "Ein Team von zehn nepalesischen Sherpas hat den K2 an diesem Nachmittag bestiegen", bestätigte der Sekretär des Alpinclubs von Pakistan (ACP), Karrar Haidri, der Deutschen Presse-Agentur. Sie seien um 01.00 Uhr Ortszeit (21.00 Uhr MEZ am Freitag) zum Gipfelsturm gestartet und hätten die Spitze um 16.56 Uhr erreicht.

Der 8611 Meter hohe Gipfel im Karakorum in Pakistan ist der zweithöchste Berg der Welt und gilt als extrem schwierig. Der K2 nahe der Grenze Pakistans zu China war bisher der einzige der 14 Achttausender der Welt, der noch nie im Winter erklettert wurde. Nun bereiten sich 50 Bergsteiger aus aller Welt in drei internationalen Expeditionen auf einen Winteranstieg vor.

Der K2 wurde 1954 zum ersten Mal bestiegen. Er gilt als weit anspruchsvoller als der knapp 8849 Meter hohe Mount Everest, der höchste Berg der Welt. Gründe sind unter anderem die steile Route und die Lawinengefahr. Bisher haben ihn nur rund 300 Menschen bestiegen. 2008 wurden elf Bergsteiger von einer Lawine getötet. Im Norden Pakistans erhebt sich auch der als "Killerberg" gefürchtete Nanga Parbat (8125 Meter), einst auch als "Schicksalsberg der Deutschen" bekannt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa