08.01.2021, 10.26 Uhr

Horror-Kindesmisshandlung in Mönchengladbach: Vater misshandelt Baby (5 Wochen) schwer - Lebensgefahr

Ein schrecklicher Fall von Kindesmisshandlung beschäftigt gerade die Polizei in Mönchengladbach. Ein Vater hat sein Baby schwer misshandelt und ihm die Knochen gebrochen. Der fünf Wochen alte Säugling schwebt in Lebensgefahr. 

Ein Vater soll seinem Baby schwere Verletzungen zugefügt haben. (Symbolfoto) Bild: Adobe Stock/ photobyevgeniya

Wie konnte er nur seinem Sohn so etwas antun? Ein Baby liegt schwer verletzt in einem Krankenhaus in Mönchengladbach und kämpft um sein Leben. Sein eigener Vater (23) soll dem erst fünf Wochen alten Säugling schwere innere Verletzungen zugefügt haben. Darüber berichtete am Freitagmorgen die "Bild".

Schwere Kindesmisshandlung in Mönchengladbach: Vater bricht Baby die Knochen

Die schreckliche Misshandlung fiel erst auf, nachdem die Mutter mit dem Baby in die Klinik ging. Der Säugling war zwar äußerlich unversehrt, aber er wies mehrere Knochenbrüche und innere Verletzungen auf. Die Verletzungen wurden dem Säugling über einen längeren Zeitraum zugefügt.

Schwester ebenfalls misshandelt

Das alarmierte Jugendamt nahm auch die 17 Monate alte Schwester aus der Familie. Sie war nicht altersgerecht entwickelt und hatte viele blaue Flecken auf ihrem Körper. Der 23-Jährige wurde festgenommen, weil die Polizei ihn nach "intensiven Ermittlungen" für dringend tatverdächtig hielt.

Schon gelesen?Toter Säugling in Mülltonne gefunden - Mutter festgenommen

Vater nach Misshandlung festgenommen 

Er sitzt wegen des Verdachts schwerer Misshandlung von Schutzbefohlenen sowie gefährlicher Körperverletzung derzeit in Untersuchungshaft. Auch gegen die Mutter wird ermittelt, weil sie den Säugling nicht vor den Übergriffen schützte. Weitere Details zur Tat nicht bekannt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser