30.12.2020, 12.44 Uhr

Corona-Regeln missachtet: 10 Jahre Knast drohen! Corona-Pflegerin beim Liebesspiel mit Patient erwischt

Es könnte ein Liebesspiel mit lang anhalten Spätfolgen sein: Eine Krankenschwester wurde beim Stelldichein mit einem Corona-Patienten erwischt. Für das Tête-à-Tête auf der Toilette der Quarantänestation drohen 10 Jahre Knast.

Einer Krankenschwester drohen zehn Jahre Knast. Bild: dpa (Symbolbild)

Einfach unglaublich, was eine Krankenschwester einem Medienbericht zufolge mit einem ihr anvertrauten Corona-Patienten getrieben hat. Wie der britische "Daily Star" berichtet, wurde eine Corona-Krankenschwester im indonesischen Jakarta zunächst festgenommen und später suspendiert, als ihre Liebelei mit einem ihrer Patienten, der sich in strengster Quarantäne befinden sollte, aufflog.

Coronavirus aktuell: Krankenschwester beim Liebesspiel mit Covid-Patient erwischt

Was die Krankenschwester bei ihrem Stelldichein nicht bedacht hatte: Ihr Liebhaber, der positiv auf das Coronavirus getestet worden war, hing die Treffen an die große Glocke und ließ Fotos und Beschreibungen in den sozialen Medien umherwandern. Wie wild es in den Quarantäneeinrichtungen zugegangen sein mag, ging schließlich viral und wurde der Pflegerin und dem Patienten zum Verhängnis. Von ihren geheimen Treffen auf der Krankenhaus-Toilette bekamen die Behörden Wind.

Die Vergehen sind in Indonesien kein Kavaliersdelikt: Nach den strengen indonesischen Gesetzen könnten der Patient und die Krankenschwester strafrechtlich verfolgt und bei einer Verurteilung nach dem Pornografiegesetz mit einer Höchststrafe von zehn Jahren hinter Gittern bestraft werden. Ob die beiden angeklagt werden, ist laut "Daily Star" bislang noch unklar. Zunächst befinden sich die Frau und der Mann noch in Corona-Isolation.

Lesen Sie auch: Kurz vor seiner Vereidigung! Politik-Star (41) stirbt an Corona

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de