Uhr

Tödlicher Badeunfall in Queensland, Australien: Tochter beobachtet, wie Mutter im Meer ertrinkt

In Queensland hat sich ein tragischer Badeunfall ereignet. Eine Mutter ging mit ihrer Tochter im Meer schwimmen und wurde von der Strömung ins offene Meer gezogen. Rettungssanitäter konnten sie nicht retten, sie starb kurze Zeit später am Strand.

Eine Mutter ist in Queensland im Meer ertrunken. Bild: AdobeStock/ Dudarev Mikhail

In Queensland endete ein idyllischer Familien-Urlaub tödlich. Eine Mutter wollte am Montag eigentlich nur dem Sonnenaufgang mit ihrer achtjährigen Tochter im Meer genießen, als die Frau plötzlich von der Strömung mitgerissen wurde. Sie verstarb gegen 7.15 Uhr in der Nähe der Jubilee Esplanade am Coolum Beach.

Tödlicher Badeunfall in Queensland! Mutter ertrinkt im Meer

Laut einem Artikel beim Portal "Yahoo! News Australia" versuchten Rettungssanitäter die Frau aus Toowoomba noch eine halbe Stunde lang die wiederzubeleben, aber die Frau konnte nicht gerettet werden. Sie wurden dabei von Rettungsschwimmern unterstützt, die an einem nahe gelegenen Strand patrouillierten. Die Polizei geht von keinem Fremdverschulden aus. Ihre Tochter kam sicher wieder zurück an den Strand.

Mutter schwamm an einem ungesicherten Strand im Meer

"Die ganze Familie war dort - Mama, Papa, Schwester und Tochter", sagte Coolum Poizei Obermeister Peter Blake. Das Schreckliche: Ihre andere Tochter beobachtete, wie ihre geliebte Mutter ins Meer hinausgezogen wurde. Die Familie befand sich an einem unbewachten Strand. immer wieder wird davor gewarnt, dort nicht schwimmen zu gehen. Nach dem tragischen Tod der zweifachen Mutter, appelliert der örtliche Rettungsschwimmerdienst "Surf Life Saving Queensland" noch einmal eindringlich, "nur an patrouillierten Orten zwischen der roten und der gelben Flagge zu schwimmen.

Schon gelesen?Traurige Bilanz! So tödlich war der Badesommer in Deutschland

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de

Themen: