03.06.2020, 10.00 Uhr

Waldbrände im Harz und Brandenburg: Gefahrenstufe 5! Experten warnen vor Glut-Horror in deutschen Wäldern

In Deutschland nehmen die Waldbrände seit Monaten immer weiter zu. In Brandenburg wurde jetzt die höchste Waldbrandstufe ausgerufen. Ein Experte warnt jetzt: Die Brand-Gefahr wird weiter zunehmen.

In Brandenburg wurde die Waldbrandstufe fünf ausgerufen. (Symbolfoto) Bild: picture alliance/Veit Rösler/dpa-Zentralbild/dpa

In Deutschland ist der Sommer angekommen. Die steigenden Temperaturen sorgen aber schon wieder für gefährliche Waldbrände. Die Situation könnte in den nächsten Monaten noch gefährlicher werden, meint ein Experte.

Waldbrände im Harz und in Brandenburg sorgen für Großeinsatz der Feuerwehr

Ein Hubschrauber fliegt über ein Flammen-Meer, das in einem Wald im Harz züngelt. Bereits am Montag brannte es im Harz. Die Feuerwehr rückte aus und versuchte das Feuer, das unter anderem in der Nähe der Roßtrappe bei Thale (Sachsen-Anhalt) loderte, zu löschen. Die Feuerwehrleute konnten den Großbrand schließlich löschen. Auch in Brandenburg brannte es bereits in kurzer Zeit in 141 Wäldern. Zuletzt sorgte ein Feuer im Loben-Moor (Brandenburg) für Aufsehen. Seit 5 Tagen loderte dort die Glut.

Lesen Sie auch:Dürre-Horror! Sommerwetter lässt Waldbrandgefahr steigen

Experte warnt vor gefährlichen Waldbränden in Deutschland 2020

Dieses Szenario könnte auch in anderen Regionen Deutschlands bald drohen, meint Raimund Engel (55), Waldbrandschutzbeauftragter in Brandenburg, im Gespräch mit "Bild": "Wir sind mitten in der Waldbrandsaison und erwarten noch viel mehr." Die Feuer werden durch die anhaltende Trockenheit bedingt. Nach der anhaltenden Dürre aus den letzten zwei Hitze-Sommern, konnten die Böden kaum Wasser speichern. Das bedeutet: Sie sind nicht gut durchfeuchtet und sind somit eine ideale Brand-Quelle.

Am Dienstag, den 2. Juni rief das Landesforstministerium in Brandenburg die Waldbrandstufe 5 für die Regionen von Havel und Havelland bis über die Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt und Sachsen, sowie bis in die Lausitz aus. In den Landkreisen Prignitz, Oberhavel. Teltow-Fläming, Spree-Neiße und auf dem Stadtgebiet von Cottbus gilt die Stufe vier. Diese Einordnung gibt den Forstbehörden die Möglichkeit die Wälder für Besucher zu sperren. Nur Forstbesitzer, Feuerwehr oder der Katastrophenschutz darf die grüne Oase noch betreten. 

Brand-Schutz! DIESE Regeln sollten Sie im Wald beachten

Menschen werden deshalb angehalten, diese Gebiete zu meiden und sich an den Brandschutz zuhalten. Das bedeutet: Beim Waldspaziergang sollten Besucher kein Glas oder Zigaretten unachtsam entsorgen, keine offenen Feuer legen oder brennbare Materialien auf dem Waldboden liegen lassen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser