14.05.2020, 20.10 Uhr

Asiatische Riesenhornisse Vespa mandarinia: Riesiges Killer-Insekt tötet Imker (54) in Spanien

Die Ausbreitung der Asiatischen Riesenhornisse, auch bekannt als Vespa mandarinia, bereitet Forschern große Sorgen. Jetzt ist ein 54 Jahre alter Mann aus Spanien nach dem Stich des Horror-Insekts gestorben.

Asiatische Riesenhornissen können anders als einheimische Hornissenarten bis zu fünf Zentimeter groß werden. Bild: Elaine Thompson / Pool AP / picture alliance / dpa

Die Asiatische Riesenhornisse, auch bekannt als Vespa mandarinia, ist eigentlich im Osten und Südosten von Asien beheimatet. Von anderen Insekten unterscheidet sich das fernöstliche Insekt durch seine Größe: Bis zu fünf Zentimeter groß kann die Hornisse werden, das entspricht in etwa dem Fünffachen einer Honigbiene in europäischen Gefilden.

Asiatische Riesenhornisse breitet sich in USA und Europa aus

Forscher zeigten sich zuletzt besorgt, dass sich die Riesenhornissen auch außerhalb von Asien rasant vermehren. In den USA bedrohen die "Mörderhornissen" bereits die ohnehin gefährdete Bienenpopulation. Die Riesenhornissen kapern dabei den Bienenstock, köpfen die Honigbienen und verfüttern die Kadaver an ihren eigenen Nachwuchs. Ebenso tödlich können die Insekten für den Menschen sein - im asiatischen Raum sterben jährlich Dutzende Menschen nach Stichen der Asiatischen Riesenhornisse.

Killer-Insekt auf dem Vormarsch! Mann (54) aus Spanien nach Stich von XXL-Hornisse Vespa mandarinia gestorben

Jetzt scheint sich das aggressive Insekt auch in Europa breitzumachen - abermals mit tödlichen Folgen. Die lebensbedrohliche Gefahr, die von den Stichen der Asiatischen Riesenhornissen ausgeht, bekam nun ein Mann in Spanien am eigenen Leib zu spüren. Der britischen "Sun" zufolge wollte der 54-Jährige aus Villestro in Galizien um seinen Bienenstock kümmern, als eine Asiatische Riesenhornisse zum Angriff überging. Der Hobby-Imker wurde von der aggressiven Hornisse an der Augenbraue gestochen und starb wenig später, berichteten spanische Lokalmedien.

Bloß nicht verscheuchen! So verhalten Sie sich bei einem Angriff der Riesenhornisse richtig

Ein Stich der daumengroßen Insekten, die kaum natürliche Feinde haben, ist deutlich schmerzhafter als der von anderen Insekten, da das Gift der XXL-Hornisse menschliche Zellen zerstören und die Nervenbahnen mit nicht abreißenden Schmerzimpulsen bombardiert. Wer allergisch auf Insektenstiche reagiert, ist besonders gefährdet, nach einem Stich einer Asiatischen Riesenhornisse zu sterben. Deshalb raten Experten dringend dazu, Asiatische Riesenhornissen nicht anzugreifen, ihre Nester nicht zu zerstören oder die Insekten zu verscheuchen, da die Tiere darauf höchst aggressiv reagieren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser