In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Dennoch fragen sich viele Menschen: Wann werden die Corona-Maßnahmen wieder gelockert? Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
22.02.2020, 12.03 Uhr

Horror-Fund in Manching: Polizei findet zwei tote Kinder - Mutter stürzt sich in den Tod!

Eine schreckliche Familien-Tragödie erschüttert derzeit das oberbayerische Manching. Dort haben Beamte zwei tote Kinder in einem Auto entdeckt. Die Mutter der beiden stürzte sich in einem Bürogebäude in den Tod.

In Manching wurden zwei tote Kleinkinder gefunden. Kurz darauf stirbt die Mutter. Bild: dpa

Eine Frau (38) soll im oberbayerischen Manching sich selbst und mutmaßlich auch zwei Kleinkinder getötet haben. Bei den tot gefundenen Kleinkindern handele es sich um die beiden 10 Monate und 3 Jahre alten Kinder der Frau, teilten die Beamten am Samstag mit. Die Ermittler gingen davon aus, dass sich die Frau in "suizidaler Absicht" in den Tod gestürzt hat, wie es hieß.

Polizei findet zwei tote Kleinkinder! Mutter stürzt aus 5. Stock in den Tod

Die Beamten hatten die Leichen der beiden Kleinkinder in einemauf einem Firmenparkplatz abgestellten Auto entdeckt. Nach Angaben der Polizei hatte zuvor ein Zeuge am Freitagnachmittag die Polizei alarmiert, nachdem er gesehen hatte, wie sich eine Frau im Treppenhaus eines Bürogebäudes im fünften Stock über ein Geländer in die Tiefe gestürzt hatte.

Mutter soll Kinder vor Freitod mit Messer erstochen haben

Für die Frau kam jede Hilfe zu spät. Sie starb wenig später an den Folgen ihrer schweren Verletzungen. Als Polizisten wenig später das Auto der Frau durchsuchten, entdeckten sie schließlich die toten Kinder."Beide Mädchen wurden gewaltsam getötet. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Messer, konnte im Fahrzeug sichergestellt werden.", sagte ein Polizeisprecher.

Tödliches Familien-Drama in Manching: Hintergründe aktuell unklar

Warum die 38-Jährige erst ihre Kinder und anschließend sich selbst tötete, ist aktuell noch völlig unklar. Wie die Polizei auf Nachfrage der Deutschen Presseagentur weiter mitteilte, befand sich die Frau gegenwärtig in Elternzeit und habe sich daher nicht zur Arbeit in dem Firmengebäude aufhalten müssen. Sie habe aber als Mitarbeiterin Zugang zu dem Gebäude gehabt. Ihr Ehemann, mit dem sie zur Tatzeit zusammenlebte, wurde ebenso wie weitere Angehörige von einem Kriseninterventionsteam betreut. Die Familie stammt den Angaben zufolge aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Alle drei Leichen sollen am Montag obduziert werden. Weitere Angaben zum Tatgeschehen und den Hintergründen gab es nicht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ingolstadt und der Kriminalpolizei dauern an.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser