Das neuartige Coronavirus hält die Welt in Atem. In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise sowie aktuelle Zahlen, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
30.12.2019, 10.29 Uhr

Todes-Drama im Urlaubs-Flieger: Passagier stirbt auf Eurowings-Flug von Gran Canaria nach Köln

Eine Eurowings-Maschine musste am Sonntag auf ihrem Flug von Gran Canaria nach Köln außerplanmäßig zwischenlanden. Ein Passagier lag im Sterben. Doch jede Hilfe kommt für den Mann zu spät.

Ein Eurowings-Passagier ist auf dem Flug zwischen Gran Canaria und Köln verstorben (Symbolbild). Bild: dpa

Wegen eines sterbenden Passagiers ist ein Airbus mit 169 Passagieren auf einem Eurowings-Flug von Gran Canaria nach Köln am Sonntag außerplanmäßig in Madrid zwischengelandet. Nach Angaben einer Unternehmens-Sprecherin hatte die Kabinenbesatzung den Passagier bei dem medizinischen Notfall umgehend medizinisch versorgt und reanimiert."Bild"-online hatte am Sonntag zuerst über den tragischen Todesfall berichtet.

Passagier stirbt im Eurowings-Flugzeug! Arzt konnte nur noch den Tod feststellen

Er überlebte nicht: In Madrid stellte ein Notarzt den Tod fest. Um die gesetzlich vorgeschriebenen Crew-Ruhezeiten einzuhalten, wurden Flugbegleiter und Passagiere in Hotels untergebracht und der Abflug auf den Nachmittag verschoben. In einem Statement des Unternehmens hieß es: "Eurowings bedauert zu bestätigen, dass es heute an Bord des Fluges EW5585 von Gran Canaria nach Köln zu einem medizinischen Notfall kam. Ein Passagier wurde während des Fluges umgehend durch die Kabinenbesatzung medizinisch versorgt und reanimiert." 

Todesursache des Passagiers unklar

Warum der Passagier plötzlich verstarb, ist bislang unklar. Eurowings sprach der Familie des Passagiers sein Beileid und Mitgefühl aus. Die Passagiere wurden am Sonntagnachmittag um 16 Uhr mit einer Ersatzmaschine nach Köln geflogen.

Immer wieder kommt es zu Todesfällen im Flugzeug: DAS sind die Gründe

Todesfälle während eines Linienfluges sind sehr selten, kommen aber vor. Bereits im Frühjahr 2019 gab es einen Todesfall an Bord. Bei einem Langstreckenflug von Los Angeles in das australische Melbourne war eine 34-jährige Frau unter zunächst ungeklärten Umständen gestorben. Zu den häufigsten Notfällen an Bord eines Flugzeugs zählen: Herzattacken, Schlaganfälle oder Verschlucken von Essen oder Gegenständen. Auch das Risiko auf Thrombose, die zu einer Embolie führen kann, ist beim Fliegen größer. Dabei kann sich im schlimmsten Fall ein Gerinnsel lösen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser