In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
18.12.2019, 09.12 Uhr

Schock-Video!: Kutscher misshandelt Pferd auf offener Straße

Schreckliche Szenen aus dem australischen Melbourne: Ein gestürztes Pferd wird von einem Kutscher so mies behandelt, dass Passanten einschreiten, um den Mann zu stoppen. Doch dafür hat der kein Verständnis.

Ein Video von einem anscheinend misshandelten Pferd kursiert im Netz. Bild: dpa/Symbolbild

Dieses Video der australischen Nachrichtenseite "7 News" schockt nicht nur Tierfreunde in ganz besonderem Maße. Zu sehen gibt es auf dem Film aus Melbourne einen Kutscher, der sein gestürztes Pferd wieder auf die Beine bringen will. Allerdings mit äußerst fragwürdigen Methoden, wie das Videomaterial zeigt.

Kutscher misshandelt gestürztes Pferd auf offener Straße

Mit einem regelrechten Wutausbruch fällt der Kutscher über das Tier her, brüllt es mit reichlich obszönen Worten auf offener Straße an, dass es endlich wiederaufstehen solle. "Get up. F***ing lazy b**ch,", hört man den Mann in dem Video fluchen. Weiterhin scheint der Kutscher das Tier gegen den Kopf zu treten.

Als sich eine Frau einmischt und den Kutscher auffordert, die Tritte gegen das Tier einzustellen, raunzt er auch sie an und fordert sie auf, ihm aus dem Weg zu gehen, da er genau wisse, was er machen würde. Gegenüber "7 News" erklärte eine anwesende Tierärztin, dass sie den Mann darauf aufmerksam machen wollte, dass das gestürzte Pferd nicht aufstehen könne, weil es immer noch an der Kutsche befestigt gewesen sei. Der Mann habe die Situation mit seinem Verhalten völlig grundlos verschlimmert.

Sie sehen das Video nicht? Klicken Sie hier.

Kutscher nach Unfassbar-Video von seinem Chef verteidigt

Konsequenzen dürfte der Vorfall für den Mann allerdings keine haben. Wie "news.com.au" berichtet, könne der Chef des Kutschers zwar dessen Ausdrücke nicht "gut heißen", dennoch versicherte er, dass die Pferde bei ihnen "sehr gut aufgehoben" seien.Das Tier konnte schließlich wieder auf die Beine kommen und habe keine bleibenden Verletzungen davongetragen. Der Shitstorm blieb der Firma allerdings nicht erspart.

Auf der Facebook-Seite des Unternehmens stapelten sich die negativen Kommentare. "Wenn Sie Tierquälerei und Missbrauch von Pferden, die gegen den Kopf getreten werden, sehen wollen, dann ist dieses Geschäft etwas für Sie", lautet nur eine der zahlreichen Stellungnahmen.

Lesen Sie auch: Ärzte lassen Baby Valentino bei Geburt fallen - TOT!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser