Das neuartige Coronavirus hält die Welt in Atem. In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise sowie aktuelle Zahlen, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
05.10.2016, 12.22 Uhr

Bizarre Entdeckung: Zeigen diese Fotos eine tote Meerjungfrau?

In Großbritannien wurde eine seltsame Kreatur an Land gespült. Fotos auf Facebook zeigen ein menschenähnliches Wesen mit Schwanzflosse. Ist das etwa eine Meerjungfrau?

Wurde hier wirklich eine Meerjungfrau an Land gespült? Bild: news.de-Fotomontage (Facebook / Paul Jones; Fotolia / Silke Krause)

Die gruseligen Fotos wurden in Great Yarmouth gemacht. Paul Jonas entdeckte den verwesten Körper am Strand und veröffentlichte die Fotos auf Facebook. "Wir haben etwas gefunden, das wie eine tote Meerjungfrau aussieht", schreibt Jones zum Foto. Nun gehen die Bilder viral. Unzählige Menschen rätseln, was dort an Land gespült wurde.

Mit diesem witzigen Gadget verwandeln Sie sich sofort in eine Meerjungfrau!

Wurde in Großbritannien eine Meerjungfrau an Land gespült?

Die Kreatur sieht wie ein kleiner Mensch mit Schwanzflosse aus. Der Kopf und der Schwanz der toten Kreatur sind noch recht gut erhalten. Der Rest verfault. Einige glauben, dass auf dem Foto wirklich eine Meerjungfrau zu sehen ist. Doch kann das sein? Andere vermuten, dass es sich bei dem Wesen um einen toten Seehund handeln könnte. Oder erlaubt sich hier jemand einen gewaltigen Scherz?

Lesen Sie auch: Mysteriöse Kreatur entdeckt - was ist das?

Denn offenbar ist Jones ein begnadeter Halloween-Fan. Auf seiner Facebook-Seite sieht man unzählige Gruselgestalten, die er gebastelt hat.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Homosexualität im Tierreich Die 10 schwulsten Tiere der Welt
zurück Weiter Im Zoo in Bremerhaven haben sich diese beiden männlichen Pinguine lieben gelernt - dank Mangel an weiblichen Artgenossen. Ein Versuch, die vom Aussterben bedrohten Pinguine zur Paarung zu bewegen, lief leider schief. (Foto) Foto: Ingo Wagner/dpa Kamera

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser