23.07.2015, 12.40 Uhr

Tödlicher Adrenalinkick: Junge Frau stirbt bei Bungee Jump: War das Seil zu lang?

Ein Erlebnis der besonderen Art: Bungee Jumping! Für eine 23-jährige Britin wurde die Extremsportart jetzt zum Verhängnis. Von einer 80 Meter hohen Brücke stürzte die junge Frau direkt in den Tod. Wie konnte das passieren?

Gefährliches Hobby: Bungee Jumping. Bild: dpa

Es sollte ein ganz besonderes Urlaubserlebnis werden: Am Dienstagnachmittag wagte die 23-jährige Britin Kleyo De Abreu den Sprung von der 80 Meter hohen Tablate-Brücke im spanischen Lanjaron. Dass Kleyo für diesen Sprung mit ihrem Leben bezahlen würde, ahnte die junge Britin zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Lesen Sie auch: Tödlicher Sprung: Extremsportler verunglückt beim "Base Jump".

Kleyo De Abreu war sofort tot

Wie die britische "Daily Mail" berichtet, soll die 23-Jährige gegen eine darunter liegende römische Brücke geprallt sein. Auch ihre Tante musste mit ansehen, wie die junge Frau in den Tod stürzte. Sie soll nach dem Aufprall sofort tot gewesen sein. Besonders pikant: Auf ihrer Internetseite hatten die Veranstalter angepriesen, dass die Nähe zur darunterliegenden Brücke für einen besonderen Adrenalinkick sorgen würde, da man bei dem Sprung zwischen zwei Brücken hindurch schwingen könne. Die Tatsache, dass man jedoch auch tödlich verunglücken kann, ließen die Veranstalter außen vor.

Ein privater Urlaubsschnappschuss der 23-jährigen Kleyo. Bild: facebook.com/KleyoDeAbreu

Auch interessant: Unglaublich! Die tödlichsten Sportarten aller Zeiten.

War das Seil zu lang?

Tagtäglich wagen Adrenalin-Hungrige Sprünge dieser Art und alles geht gut. Wie also konnte es zu diesem schrecklichen Ereignis kommen? Um endgültige Schlüsse ziehen zu können, befragt die Polizei derzeit noch weitere Zeugen. Wie die "Daily Mail" derweil berichtet, sei die derzeitige Theorie, dass es bei der Berechnung der Seillänge zu einem Fehler gekommen war.

Eltern der 23-jährigen Britin im Schockzustand

Für die Eltern der erst 23-jährigen Britin ist es ein Schock. Besonders den Vater der jungen Frau hat es hart getroffen. Nach der Trennung der Eltern war Kleyo im jungen Alter mit ihrer Mutter nach Südarfika gezogen. Nach knapp 22 Jahren kehrte sie schließlich nach England zurück und traf dort ihren Vater, der sie seit ihrem ersten Lebensjahr nicht mehr gesehen hatte. Gegenüber der britischen "Daily Mail" sagte der bestürzte Mann, "sie war eine wunderschöne, junge Frau, die ihr ganzes Leben noch vor sich hatte".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Abenteurer unter sich Die Gefahr reist immer mit

sba/zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser