Uhr

Stromausfall Eschenlohe aktuell am 18.02.2024: HIER bestehen Störungen im Stromnetz

Am Samstagnachmittag hat sich in Eschenlohe im Bereich PLZ 82438 ein Ausfall der Stromversorgung ereignet. Alle Meldungen zum Stromausfall in Eschenlohe, der seit 17.02.24 besteht und wohin Sie sich wenden können, erfahren Sie hier auf news.de

Betroffene von Stromstörungen müssen für die Dauer eines Ausfalls mit einigen Einschränkungen leben. (Foto) Suche
Betroffene von Stromstörungen müssen für die Dauer eines Ausfalls mit einigen Einschränkungen leben. Bild: Adobe Stock / Victoria

Störungen und Wartung in Eschenlohe aktuell

Die Verfügbarkeit des deutschen Stromnetzes ist im Durchschnitt sehr hoch, so auch in Eschenlohe in Bayern. Trotzdem können Unterbrechungen in der Stromversorgung hin und wieder vorkommen. In vielen Fällen handelt es sich um Niederspannungsstörungen, die nur einen oder wenige Haushalte betreffen. Für Eschenlohe listet das Portal Störungsauskunft.de gerade eine Störung mit Verantwortlichkeit des Netzbetreibers Bayernwerk Netz GmbH. Wer sich über die aktuellen Geschehnisse in der Region informieren möchte, findet im Folgenden alle Detailinformationen zu den laufenden Arbeiten.

Folgende Störungen liegen aktuell am 18.02.2024 in Eschenlohe vor

Im Versorgungsgebiet Walchenseestraße (und im Umkreis von ca. 1 km) in Eschenlohe im Verwaltungsbezirk 'Ohlstadt (VGem)' (PLZ 82438, Landkreis Garmisch-Partenkirchen) des Betreibers Bayernwerk Netz GmbH liegt temporär eine Störung vor. Probleme bestehen hier seit 17.02.2024, 16:22 Uhr. Derzeit wird nach der Ursache gesucht, was voraussichtlich noch bis etwa 18:20 Uhr andauern kann.

(Stand: 18.02.2024, 18:28 Uhr)

Stromausfall in Eschenlohe melden: Wo Sie eine Störung melden können, wenn Sie betroffen sind

Fest steht: Ein Stromausfall ist keineswegs immer gleich ein Notfall. Wählen Sie nur im Ernstfall die Notrufnummern der Polizei oder der Feuerwehr. Versuchen Sie vielmehr zunächst herauszufinden, ob das Problem zum Beispiel nur in Ihrer Wohnung besteht, etwa weil eine Sicherung in Ihrem Sicherungskasten herausgeflogen ist. Ist das nicht der Fall, dann suchen Sie die Seite für Strörungsmeldungen Ihres Stromnetzbetreibers auf und melden dort Ihren Vorfall.

Hier gelangen Sie zur Störungsauskunft Ihres Netzbetreibers Bayernwerk Netz.

Das deutsche Stromnetz ist sage und schreibe ca. 1,8 Millionen Kilometer lang. Damit der Strom dort ankommt, wo er verbraucht wird, existiert eine gut ausgebaute und in verschiedene Spannungsebenen aufgeteilte Netzinfrastruktur. Für die überregionale Verteilung im Höchstspannungsbereich sind die sogenannten Übertragungsnetzbetreiber oder kurz TSO, englisch für Transmission System Operators zuständig. In Deutschland gibt es vier Übertragungsnetzbetreiber, die sich geografisch gesehen das Bundesgebiet aufteilen: Tennet in der Nord-Süd-Achse von Schleswig-Holstein bis Bayern, Amprion im Westen, 50Hertz im Osten im Gebiet der neuen Bundesländer und TransnetBW in Baden-Württemberg. Über Umspannwerke sind deren Netze an die niederspannigeren der Verteilnetzbetreiber angebunden. Verteilnetzbetreiber sind die lokalen oder kommunalen Energieversorgungsunternehmen, wie beispielsweise die weit verbreiteten Stadtwerke, die letztendlich den Strom bis zu den Verbrauchern bringen.

Unterschiede im Ausfall des Stromnetzes im Vergleich

Deutschland gilt als eines der Länder mit der sichersten Stromversorgung weltweit. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht von Stromunterbrechungen pro Jahr ausgewählter Länder im Vergleich.

  • Deutschland: ca. 18 Minuten
  • Schweiz: ca. 18 Minuten
  • Luxemburg: ca. 18 Minuten
  • Niederlande: ca. 23 Minuten
  • Dänemark: ca. 30 Minuten
  • Frankreich: ca. 51 Minuten
  • Finnland: ca. 1,5 Stunden
  • Spanien: ca. 2 Stunden
  • Italien: ca. 3 Stunden
  • Polen: ca. 4 Stunden
  • Malta: ca. 9 Stunden
  • Slowenien: ca. 15 Stunden

Auch interessant:

Folgen Sie news.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf Basis aktueller Daten KI-gestützt erstellt. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

roj/news.de

Themen:
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.