Uhr

Stromausfall Chemnitz aktuell am 29.01.2023: HIER liegen Strom-Störungen vor

In Chemnitz ist am Samstag Nacht im Stadtteil Adelsberg der Strom ausgefallen. Alle Mitteilungen zum Stromausfall in Chemnitz seit 28.01.23 und wie Sie optimal vorbereitet sind, erfahren Sie hier bei news.de

Wenn das Licht ausbleibt: Störungen im Stromnetz sind in aller Regel in kurzer Zeit wieder behoben. (Foto) Suche
Wenn das Licht ausbleibt: Störungen im Stromnetz sind in aller Regel in kurzer Zeit wieder behoben. Bild: Adobe Stock / Adrian

Störungen und Wartung in Chemnitz aktuell

Chemnitz liegt im Bundesland Sachsen, hier sind Haushalte im Durchschnitt nur etwa 12 Minuten jährlich stromlos. Und auch in allen anderen Bundesländern beschränken sich die Ausfallzeiten auf wenige Minuten. In den allermeisten Fällen liegen "nur" sehr lokal begrenzte Niederspannungsstörungen vor. Derzeit ist laut dem Portal Störungsauskunft.de eine Meldung für die Stadt Chemnitz verzeichnet. Der zuständige Stromversorger Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH informiert demnach über eine Störung im Versorgungsgebiet. Wer sich über die aktuellen Geschehnisse in der Region informieren möchte, findet im Folgenden alle Detailinformationen zu den laufenden Arbeiten.

Folgende Störungen liegen aktuell am 29.01.2023 in Chemnitz vor

Momentan wird an einem temporären Zwischenfall im Stromnetz des Versorgungsgebietes von Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH gearbeitet. Der Bereich Adelsbergstraße in Adelsberg, Chemnitz (PLZ 09127) ist seit 28.01.2023 um 03:34 Uhr betroffen, das Problem soll schätzungsweise bis heute gegen 21:30 Uhr behoben sein. Der Netzbetreiber hat dazu leider keine weiteren Infos bekannt gegeben. Von Nutzern wurden bisher keine Ausfälle gemeldet.

(Stand von: 29.01.2023, 21:32 Uhr)

Stromausfall in Chemnitz melden: An wen können Sie sich bei Störungen wenden?

Sollten Sie von einem Stromausfall betroffen sein, bewahren Sie zunächst Ruhe und überprüfen Sie, ob beispielsweise wegen Überlast eine Sicherung im Sicherungskasten ausgelöst wurde. Melden Sie einen Stromausfall nicht sofort den Rettungsleitstellen von Polizei oder Feuerwehr, meist liegt kein Notfall vor. Die richtige Adresse ist daher Ihr Energieversorger.

Hier finden Sie die Kontaktdaten Ihres Ansprechpartners bei Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom.

Was Sie bei flächendeckenden Störungen tun können

Wenn Sie selbst oder sogar ein größeres Gebiet von einer Strom-Störung betroffen sind, empfehlen die Behörden folgendes: Informiert sein über die Lage in Ihrem Umfeld ist in so einem Fall wichtig. Nutzen Sie die Medien, hören Sie die Meldungen von lokalen Radiosendern oder belesen Sie sich online. Hier bei news.de erfahren Sie immer die aktuelle Situation in Ihrer Stadt. Nur in außerordentlichen Notfällen wählen Sie bitte den Notruf 110 (Polizei) und 112 (Feuerwehr). Wenn die Störung noch nicht allgemein bekannt ist, melden Sie die Details Ihrem Stromnetzbetreiber. Reduzieren Sie Ihren Strom- und Wasserverbrauch auf das Nötigste. Bei länger anhaltenden Ausfällen erkundigen Sie sich schließlich über die Standorte der von den Behörden eingerichteten Informationsstellen.

Störungen und Netzausfälle in Europa

Deutschland gilt als eines der Länder mit der sichersten Stromversorgung weltweit. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht von Stromunterbrechungen pro Jahr ausgewählter Länder im Vergleich.

  • Deutschland: ca. 18 Minuten
  • Schweiz: ca. 18 Minuten
  • Luxemburg: ca. 18 Minuten
  • Niederlande: ca. 23 Minuten
  • Dänemark: ca. 30 Minuten
  • Frankreich: ca. 51 Minuten
  • Finnland: ca. 1,5 Stunden
  • Spanien: ca. 2 Stunden
  • Italien: ca. 3 Stunden
  • Polen: ca. 4 Stunden
  • Malta: ca. 9 Stunden
  • Slowenien: ca. 15 Stunden

Mehr zum Thema: Energiekrise in Deutschland: Blackout oder Teilausfall möglich?

Folgen Sie news.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf Basis aktueller Daten KI-gestützt erstellt. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

roj/news.de

Themen:
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.