Uhr

Heuschnupfen: Quickie gegen Schnupfen-Plage! Kann Sex die Beschwerden lindern?

Quickie gegen Heuschnupfen? Eine Forscherin rät in einer Studie, dass der Liebesakt gegen verstopfte Nase und tränende Augen helfen kann. Ist das überhaupt möglich? Das sagt ein Arzt dazu.

Kann Beischlaf gegen Heuschnupfen helfen? (Symbolfoto) Bild: Adobe Stock/ Kaspars Grinvalds

Die Pollensaison ist für Betroffene ein echter Horror: Tränende Augen und Niesattacken belasten Allergiker bereits seit Monaten. Im Sommer ist der Heuschnupfen besonders schlimm. Oft helfen selbst Antihistaminika nicht. Was hilft noch? Eine Forscherin hat da eine ungewöhnliche Idee: Sex.

Neue Studie: Kann Sex gegen Heuschnupfen helfen?

Kurz mit dem Partner oder der Partnerin im Bett vergnügen und schon ist der Heuschnupfen passe? Das zumindest meint Sina Zarrintan von der Universität Tabriz im Iran in einer Studie. Darin hat sie untersucht, ob das Liebesspiel Heuschnupfensymptome lindern kann. Sie fand heraus, dass ein Orgasmus eine Verstopfung in der Nase bei Männern linderte. Ihre Ergebnisse veröffentlichte sie im Magazin "Medical Hypotheses".

Wie funktioniert das? Während des Geschlechtsverkehrs verengen sich die Blutgefäße in Augen und Nase. Dadurch würde es nicht so stark zu Verstopfungen und tränenden Augen kommen. Die Forscherin empfiehlt, dass "der Patient die Anzahl des Geschlechtsverkehrs je nach Schwere der Symptome anpassen kann".

Orgasmen und Beischlaf gegen Heuschnupfen? Das sagt ein Arzt zu den Studienergebnissen

Es klingt verrückt, aber auch wie ein Game-Changer für Heuschnupfen-Geplagte. Dennoch sollten Allergiker nicht darauf zurückgreifen, rät Dr. Gareth Nye, Dozent an der Chester Medical School im Gespräch mit "Metro.co.uk". Er zweifelt daran, dass die Blutthese stimmt und Linderung verspricht. Es gibt dafür noch keine aussagekräftigen Studien, die das untermauern. Dass Masturbation oder Sex bei Heuschnupfen helfen kann hält er trotzdem für möglich, denn Sex sorgt für einen "Endorphinschub". Dieser Effekt hält aber nicht lange an. "Die durchschnittliche Dauer des Geschlechtsverkehrs liegt bei etwa fünf Minuten, so dass die Linderung des Heuschnupfens nicht sehr lange anhält, wenn sie denn tatsächlich eintritt", sagte Dr. Gareth. Seiner Meinung nach, hat Sex auch einen negativen Effekt. "Wenn überhaupt, dann können sich die Symptome nach dem Geschlechtsverkehr verschlimmern, denn wenn der Nase Blut entzogen wird, ist das Immunsystem weniger präsent, um die Allergene zu bekämpfen."

Lesen Sie auch: Allergologe verrät! DIESE Folgen haben Masken für Allergiker

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/bua/news.de