Uhr

Coronavirus-News: Neue Studie! Sind schöne Menschen besser vor einer Corona-Infektion geschützt?

Welche Faktoren entscheiden, wer ein erhöhtes Risiko aufweist, sich mit dem Coronavirus zu infizieren? Eine neu Studie hat herausgefunden, dass hübsche Menschen am besten vor einer Infektion geschützt sein sollen.

Laut einer neuen Studie sollen hübsche Menschen eine stärkere Immunität gegen eine Infektion mit dem Coronavirus aufweisen. (Symbolfoto) Bild: AdobeStock/ Sofia Zhuravetc

Mit Masken, Abstand und weiteren Hygienemaßnahmen versuchen wir einer Infektion zu entgehen. Dennoch erkranken einige Menschen an Covid-19 und andere bleiben gesund. Woran liegt das? Das könnte davon abhängen, ob jemand hübsch ist oder nicht.

Coronavirus-News aktuell: Haben hübsche Menschen eine stärkere Immunität gegen Covid-19?

Dass bestimmte Faktoren einen schweren Corona-Verlauf begünstigen können, wurde bereits in Studien beschrieben. Zur Frage nach den Faktoren, die eine Infektion mit SarsCoV-2 begünstigen, gibt es noch wenige wissenschaftliche Arbeiten. Wissenschaftler derTexas Christian University haben sich damit beschäftigt und wollten wissen, ob schöne Menschen eine bessere Immunantwort aufwiesen.

Für ihre Studie, die inder Fachzeitschrift "Proceedings of the Royal Society B" erschien machten sie Bluttests und Fotos von79 Frauen und 80 Männern. 500 Probanden suchten dann aus den Bildern diejenigen Menschen mit schönen Gesichtsmerkmalen aus. Dazu zählen "klare Haut, markante Wangenknochen, helle Augen und volle, rote Lippen", ein "durchschnittliches und symmetrisches Gesicht" schreiben die Forscher in ihrer Studie.

Neue Studie: Hübsche Frauen besonders gut vor einer Corona-Infektion geschützt

Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass die attraktiven Menschen, im Vergleich zu nicht so hübschen Menschen, bestimmte Marker aufwiesen, die gegen Infektionne schützen. Sie besaßen "höhere Phagozytoseraten von E. coli-Biopartikeln, höhere Basophilenzahlen, niedrigere Neutrophilenzahlen, eine größere NK-Zell-Zytotoxizität und langsamere Wachstumsraten von S. aureus im Plasma", schreiben die Forscher. Bei Frauen waren die Werte ausgeprägter, als bei Männern.

Die Forscher sagen, dass "die Attraktivität des Gesichts Aufschluss über die Immunfunktion einer Person geben kann", und dass sie bei Männern besonders aufschlussreich ist, da sie "Anhaltspunkte für ihre Fähigkeit liefern kann, virale Bedrohungen und neoplastisches Wachstum effizient zu bewältigen". Es müssen noch weitere Forschungen erfolgen, weil die Ergebnisse noch nicht bestätigt wurden.

Schon gelesen?Virologe prophezeit Super-Immunität! Sind Omikron-Genesene 20 Jahre geschützt?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Themen: