Von news.de-Redakteur - Uhr

Verkaufsoffener Sonntag am 14.07.2024: Auf zum Sommer-Shopping! Hier darf am Sonntag eingekauft werden

Auch in diesem Sommer veranstaltet so manche Stadt oder Gemeinde wieder einen verkaufsoffenen Sonntag. Also nichts wie raus am kommenden Sonntagund mal wieder gemütlich in den Geschäften stöbern. Alle Infos, die Sie für einen erfolgreichen Shoppingtag am 14.07.2024 brauchen, finden Sie bei news.de.

Am verkaufsoffenen Sonntag freuen sich auch große Shoppingcenter auf zahlreiche Besucher. (Foto) Suche
Am verkaufsoffenen Sonntag freuen sich auch große Shoppingcenter auf zahlreiche Besucher. Bild: Adobe Stock / BOOCYS

Wie die Zeit vergeht: Die Mitte des Monats Juli ist erreicht. Es dauert nicht lange, da ist schon wieder August. Wer keine Lust hat, die alten Sommer-Klamotten aus dem Vorjahr rauszuräumen, kann sich am kommenden Sonntag mit neuer Kleidung eindecken. Verkaufsoffene Sonntage genießen gerade im Sommer überall in Deutschland große Beliebtheit. Wir verraten Ihnen, welche Bundesländer diesmal teilnehmen und in welche Stadt sich am 14.07.2024 ein Ausflug lohnt.

Die maßgeblichen Informationen der Veranstaltungen stammen von den entsprechenden kommunalen Webseiten und können kurzfristigen Änderungen unterliegen.

Auch interessant:

Wann und wo ist am 14.07.2024 verkaufsoffen in Deutschland?

Am 14. Juli dürfen in immerhin 6 Bundesländern die Einzelhändler öffnen. In Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein kann dann in 15 verschiedenen Städten eingekauft werden.

Der verkaufsoffene Sonntag wird durch die Gesetze zur Ladenöffnungszeit geregelt. Dieser Regelung zufolge müssen Geschäfte an Sonn- und Feiertagen geschlossen bleiben, wobei jedoch Ausnahmen vereinbart wurden. Die Sonntagsöffnung wird durch die Länder näher bestimmt und ist deshalb unterschiedlich geregelt. In den meisten Bundesländern ist der Verkauf an vier Sonntagen im Jahr erlaubt, manche gehen jedoch weit darüber hinaus (etwa Berlin mit 8 verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr). Der tägliche Öffnungszeitraum darf 5 Stunden jedoch nirgends überschreiten. Für die Sonntagsöffnung ist darüber hinaus ein Anlass erforderlich. Dies kann ein Markt oder eine Messe sowie eine andere Veranstaltung sein, die für die Bevölkerung der Stadt von großer Relevanz ist.

Verkaufsoffener Sonntag in Baden-Württemberg am 14. Juli

Bis zu drei Sonntagsöffnungen geben in Baden-Württemberg die Regelungen vor. Ausnahmen können die Städte und Kummunen selbst beschließen. Nicht gestattet für einen verkaufsoffenen Sonntag sind hierbei aber Ostern, Pfingsten, die Weihnachtsfeiertage sowie die Adventssonntage. Gemütliches Shopping gibt es am Sonntag in den folgenden baden-württembergischen Städten:

  • Osterburken (Kilianimarkt)
  • Haigerloch (Verkaufsoffener Sonntag - Familientag)
  • Metzingen (Sunday Shopping)
  • Bad Wimpfen (Montmartre Künstlermarkt)
  • Blaufelden (Kunst-Handwerker-Markt mit Spießbratenfest)

Verkaufsoffener Sonntag in Bayern am 14.07.2024

In nachfolgenden bayerischen Städten startet diesen Sonntag Ihr Shoppingtrip:

  • Treuchtlingen (Volksfestmarkt)
  • Windsbach (Kirchweihmarkt)
  • Regen (Tag der Familie)

Läden und Geschäfte in Bayern dürfen - analog der bundesweiten Regelungen - zum Anlass von Märkten, Messen oder ähnlichen Veranstaltungen an höchstens vier Sonn- und Feiertagen im Jahr geöffnet sein.

Verkaufsoffener Sonntag in Berlin am 14.07.2024

Die Geschäfte in Berlin (Verkaufsoffener Sonntag) öffnen an diesem Sonntag ihre Pforten. Der Berliner Senat kann über das Jahr verteilt sogar 8 verkaufsoffene Sonntage festlegen. Zwei davon dürfen auf einen Adventssonntag fallen. Der Einzelhandel in Berlin kann an so einem Sonntag dann zwischen 13:00 und 20:00 Uhr seine Türen öffnen, wobei die meisten Geschäfte die Ladenöffnung bis 18:00 Uhr nutzen. Zusätzlich dürfen Händler aus speziellem Anlass an zwei weiteren Sonntagen geöffnet haben.

Verkaufsoffener Sonntag in Hessen zum 14.07.2024

Städte und Kommunen in Hessen können pro Jahr vier Sonntage festlegen, an denen die Geschäfte bis zu sechs Stunden öffnen dürfen (unter Berücksichtigung der Hauptgottesdienstzeiten). Ostern ist davon ausgeschlossen. Am Gründonnerstag müssen Geschäfte um 20 Uhr schließen. Offene Türen aufgrund von Sonntagsöffnungen finden Sie im Bundesland Hessen in Städten:

  • Willingen (Upland) (Touristische Sonderöffnung)
  • Mainburg (Kirschmarkt)
  • Marburg (Verkaufsoffener Sonntag)

Verkaufsoffener Sonntag in Nordrhein-Westfalen zum 14. Juli

Ausgiebiges Shoppen gibt es diesen Sonntag in den folgenden nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden:

  • Xanten (Holländische Stoffmarkt)
  • Espelkamp (Sommerauf dem Anger)

Aktuell gelten in Nordrhein-Westfalen die Regelungen des Ladenschlussgesetzes des Bundes. Das heißt: maximal vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr. Diese dürfen allerdings nicht an Weihnachten, Ostern oder Pfingsten stattfinden.

Verkaufsoffener Sonntag in Schleswig-Holstein

Das sind die Städte in Schleswig-Holstein, in denen Sie diesen Sonntag ausgiebigen Einkaufen gehen können:

  • Eckernförde (Bäderregelung (SH))

In Schleswig-Holstein gelten im Großen und Ganzen die bundeseinheitlichen Regelungen für verkaufsoffene Sonntage. Das Ladenschlussgesetz gestattet hier vier Sonntage für Verkaufsöffnungen. Ausnahme bilden in Schleswig-Holstein aber sogenannte touristisch relevante Orte, wie See- und Kurbäder. Hier greift §10 des Ladenschlussgesetzes (bis zu 40 verkaufsoffene Sonntage im Jahr).

Die Regelungen für verkaufsoffene Sonntage europaweit

In Italien ist der Sonntag zumeist Schließtag. Allerdings gibt es hier ganze 8 Tage, an denen verkaufsoffene Sonntage möglich sind. Einige italienische Städte bilden eine Ausnahme, in der Hauptstadt Rom zum Beispiel sind die Ladentüren in der Vorweihnachtszeit auch sonntags geöffnet. In Frankreich gibt es eine landesweite Regelung. Hier dürfen Geschäfte an insgesamt 5 Sonntagen öffnen. Die Händler dürfen die Zeitpunkte frei wählen und nutzen meist natürlich die Vorweihnachtszeit. Zusätzlich können für Großstädte die Bürgermeister selbst auch eigene Vorschriften erlassen. In Polen kann man den Wochenendeinkauf zum Beispiel in aller Regel bequem auf Sonntag schieben. Die Läden unserer östlichen Nachbarn sind hier auch sonntags geöffnet, solange der Tag nicht auf einen Feiertag fällt.

Geschichtlicher Überblick

Lange Zeit hatten viele Geschäfte in Deutschland die gesamte Woche von 5:00 bis 23:00 Uhr geöffnet. Dies änderte sich mit dem Aufkommen der großen Kaufhäuser Ende des 19. Jahrhunderts, im Zuge derer 1891 beschlossen wurde, dass alle Geschäfte sonntags nur fünf Stunden öffnen durften. Die allgemeine Sonntagsruhe in Geschäften wurde erst 1919 eingeführt und fand ihren Niederschlag in allen Ladenschlussgesetzen in der Bundesrepublik Deutschland. Sonderregelungen gelten heute nur noch für Bahnhöfe, Flughäfen und Geschäfte in den Nord- und Ostseebädern. Für Märkte, Messen und andere Veranstaltungen sind jährlich vier Einkaufssonn- und Feiertage möglich. Der Verkauf darf jedoch die sechs Stunden nicht überschreiten und muss außerhalb der Hauptgottesdienste der örtlichen Kirche stattfinden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde automatisiert erstellt. Die maßgeblichen Informationen der Veranstaltungen stammen von den entsprechenden kommunalen Webseiten. Feedback und Anmerkungen nehmen wir unter hinweis@news.de entgegen. +++

/roj/news.de

Themen:
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.