Von news.de-Redakteur - Uhr

Verkaufsoffener Sonntag am 14.07.2024: Auf zum Sommer-Shopping! Hier darf am Sonntag eingekauft werden

Drei, zwei, Eis! Mitten im Sommer warten am Sonntag in verschiedenen Städten und Gemeinden alle Läden außerplanmäßig mit offenen Türen auf Sie. Gönnen Sie sich den nächsten Bestseller für Ihren Balkonurlaub oder doch ein luftiges Sommerkleid? In diesen Bundesländern und Städten haben die Geschäfte am 14.07.2024 geöffnet.

Ein verkaufsoffener Sonntag verspricht Shopping-Spaß für die ganze Familie. (Foto) Suche
Ein verkaufsoffener Sonntag verspricht Shopping-Spaß für die ganze Familie. Bild: Adobe Stock / Mediteraneo

Der Blick auf den Kalender verrät: Die Mitte des Monats Juli ist erreicht. Es dauert nicht lange, da ist schon wieder August. Wessen Garderobe eine dem Sommer angemessene Frischzellenkur nötig hat oder wer noch Klamotten für die kommende Jahreszeit braucht, der sollte sich schleunigst zu einem Einkaufsbummel aufmachen - dafür ist der verkaufsoffene Sonntag wie gemacht! Verkaufsoffene Sonntage genießen gerade im Sommer überall in Deutschland große Beliebtheit. In den folgenden Bundesländern und Städten öffnen die Verkaufsstellen am 14.07.2024 ihre Türen und Tore.

Die maßgeblichen Informationen der Veranstaltungen stammen von den entsprechenden kommunalen Webseiten und können kurzfristigen Änderungen unterliegen.

Hier weiterlesen:

Wann und wo ist am 14.07.2024 verkaufsoffen in Deutschland?

Am 14. Juli dürfen in immerhin 6 Bundesländern die Einzelhändler öffnen. Im Einzelnen betrifft das 15 verschiedene Städte in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein.

Die Öffnung von Geschäften an Sonntagen unterliegt den landesspezifischen Regelungen der Ladenöffnungszeiten. Gemäß dieser Vorschriften müssen Läden normalerweise an Sonn- und Feiertagen geschlossen bleiben, wobei bestimmte Ausnahmen zugelassen sind. Die Entscheidung über diese Ausnahmen für Sonntagsverkäufe fällt in den Zuständigkeitsbereich der einzelnen Bundesländer, was zu variierenden Regelungen führt. Während die meisten Länder bis zu vier verkaufsoffene Sonntage jährlich gestatten, bieten einige, wie zum Beispiel Berlin, bis zu acht solcher Tage an. Unabhängig vom Bundesland darf der Laden an diesen Tagen allerdings nicht länger als fünf Stunden geöffnet sein. Zudem bedarf es eines besonderen Anlasses für die Sonntagsöffnung, wie beispielsweise eines Marktes, einer Messe oder eines Events, das für die lokale Gemeinschaft von Bedeutung ist.

Verkaufsoffener Sonntag in Baden-Württemberg zum 14. Juli

Städte in Baden-Württemberg dürfen pro Jahr an drei Sonntagen die Geschäfte öffnen. Hiervon ausgenommen sind die Adventssonntage, der Oster- und Pfingstsonntag sowie die Weihnachtsfeiertage. Ausnahmen können die Städte und Kummunen selbst beschließen. In Baden-Württemberg öffnen dieses Mal die Einkaufsmöglichkeiten in diesen Städten:

  • Osterburken (Kilianimarkt)
  • Haigerloch (Verkaufsoffener Sonntag - Familientag)
  • Metzingen (Sunday Shopping)
  • Bad Wimpfen (Montmartre Künstlermarkt)
  • Blaufelden (Kunst-Handwerker-Markt mit Spießbratenfest)

Verkaufsoffener Sonntag in Bayern zum 14.07.2024

Shoppingvergnügen gibt es diesmal sonntags in den folgenden bayerischen Städten:

  • Treuchtlingen (Volksfestmarkt)
  • Windsbach (Kirchweihmarkt)
  • Regen (Tag der Familie)

Das Bundesland Bayern richtet sich nach den bundeseinheitlichen Regelungen. Das Ladenschlussgesetz gibt hier jährlich vier Sonntage vor, an denen die Läden geöffnet haben dürfen. Für verkaufsoffene Sonntage sind allerdings konkrete Anlässe, wie Messen, Märkte oder sonstige Veranstaltungen erforderlich.

Verkaufsoffener Sonntag in Berlin zum 14.07.2024

Der Berliner Senat kann über das Jahr verteilt sogar 8 verkaufsoffene Sonntage festlegen. Zwei davon dürfen auf einen Adventssonntag fallen. Der Einzelhandel in Berlin kann an so einem Sonntag dann zwischen 13:00 und 20:00 Uhr seine Türen öffnen, wobei die meisten Geschäfte die Ladenöffnung bis 18:00 Uhr nutzen. Zusätzlich dürfen Händler aus speziellem Anlass an zwei weiteren Sonntagen geöffnet haben. Berlin (Verkaufsoffener Sonntag) wartet diesmal mit Sonntagsöffnungen auf!

Verkaufsoffener Sonntag in Hessen zum 14.07.2024

Zu Ostern und Pfingsten, am Volkstrauertag und auch zu Fronleichnam wird in Hessen nach hessischem Ladenöffnungs-Gesetz nie ein verkaufsoffener Sonntag stattfinden. Dafür sind aber an bis zu vier anderen Sonntagen im Jahr Ladenöffnungen erlaubt. Kommunen und Städte dürfen aber sogar weitere Ausnahmen festlegen. Das sind die hessischen Städte und Gemeinden, in denen Sie diesmal auch sonntags Einkaufen gehen können:

  • Willingen (Upland) (Touristische Sonderöffnung)
  • Mainburg (Kirschmarkt)
  • Marburg (Verkaufsoffener Sonntag)

Verkaufsoffener Sonntag in Nordrhein-Westfalen

Aktuell gelten in Nordrhein-Westfalen die Regelungen des Ladenschlussgesetzes des Bundes. Das heißt: maximal vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr. Diese dürfen allerdings nicht an Weihnachten, Ostern oder Pfingsten stattfinden. Das sind die Städte in Nordrhein-Westfalen, in denen Sie diesen Sonntag gemütlichen Shoppen gehen können:

  • Xanten (Holländische Stoffmarkt)
  • Espelkamp (Sommerauf dem Anger)

Verkaufsoffener Sonntag in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein gelten im Großen und Ganzen die bundeseinheitlichen Regelungen für verkaufsoffene Sonntage. Das Ladenschlussgesetz gestattet hier vier Sonntage für Verkaufsöffnungen. Ausnahme bilden in Schleswig-Holstein aber sogenannte touristisch relevante Orte, wie See- und Kurbäder. Hier greift §10 des Ladenschlussgesetzes (bis zu 40 verkaufsoffene Sonntage im Jahr). In Schleswig-Holstein dürfen diesen Sonntag die Läden und Geschäfte in den folgenden Städten öffnen:

  • Eckernförde (Bäderregelung (SH))

Die Regelungen für verkaufsoffene Sonntage im europäischen Ausland

Geschäfte in Polen haben hier an so gut wie jedem Sonntag geöffnet. Nur an 12 gesetzlichen Feiertagen bleiben die Türen verschlossen. Den Ladenbesitzern in Spanien wird großzügig das Weihnachtsgeschäft gewährt. An jedem Sonntag im Dezember dürfen hier in den Geschäften Waren angeboten werden. Dazu kommt der jeweils erste Sonntag in jedem Monat, im August sogar zusätzlich der letzte. Italien erlaubt 8 verkaufsoffene Sonntage, ansonsten sind Ladenöffnungen verboten. Bestimmte weiterführende Regelungen gelten dagegen für einzelne große Städte, wie Mailand oder Rom. In der Hauptstadt sind die Adventssonntage beispielsweise verkaufsoffen.

Verkaufsoffene Sonntage früher und heute

Es ist noch gar nicht allzu lange her, nämlich bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, da hatten Läden und Geschäfte noch sieben Tage die Woche, 18 Stunden am Tag geöffnet. Das änderte sich mit dem Wandel des Gewerbes und der Entstehung der ersten großen Warenhäuser um 1900. Die ersten Sonntagsbeschränkungen traten in Kraft. 1919 wurde der Sonntag schließlich zum Ruhetag bestimmt. Das gilt bis heute mit folgenden Ausnahmen, die im Ladenschlussgesetz verankert sind: An vier Sonntagen im Jahr dürfen Läden bundesweit öffnen. Ein Bundesland darf die Anzahl jedoch anpassen oder erhöhen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde automatisiert erstellt. Die maßgeblichen Informationen der Veranstaltungen stammen von den entsprechenden kommunalen Webseiten. Feedback und Anmerkungen nehmen wir unter hinweis@news.de entgegen. +++

/roj/news.de

Themen:
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.