Jan Hahn ist tot

"Oh nein!" Moderator mit 47 Jahren überraschend gestorben

Großer Schock: Moderator Jan Hahn ist überraschend gestorben, wie sein Ex-Sender Sat.1 und RTL am Donnerstag bekannt gaben. Er wurde nur 47 Jahre alt. Promis und Ex-Kollegen nehmen mit rührenden Worten von ihm im Netz Abschied.

mehr »
19.04.2021, 20.35 Uhr

Aus für "Pinky Gloves" nach Kritik: Ralf Dümmel stampft Menstruations-Handschuhen ein

Nach heftiger Kritik macht Ralf Dümmel Schluss mit "Pinky Gloves". Der Menstruations-Handschuh, der vergangene Woche bei "Die Höhle der Löwen" für Entsetzen sorgte, wird vom Markt genommen. Das gab Ralf Dümmel am Montag via Instagram bekannt.

DHDL-Löwe Ralf Dümmel macht Schluss mit "Pinky Gloves". Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Kaum ein anderes Produkt von "Die Höhle der Löwen" hat für derart viel Zündstoff gesorgt wie die "Pinky Gloves" der beiden Gründer André Ritterswürden und Eugen Raimkulow. Nach massiver Kritik an dem vorgestellten Menstruations-Handschuh für Frauen verkündete Investor Ralf Dümmel (54) nun das überraschende Aus für "Pinky Gloves".

"Pinky Gloves"-Skandal: Menstruations-Handschuh auf DHDL sorgt für Zündstoff

In der am vergangenen Montag ausgestrahlten Folge von "Die Höhle der Löwen" hatten die beiden Männer ihr Produkt "Pinky Gloves" vorgestellt, mit dem ein vermeintliches Frauenproblem gelöst werden kann. Die pinkfarbenen Handschuhe sollen es möglich machen, Damenhygieneartikel in dem Handschuh als blicksicherer Müllbeutel diskret wegzuwerfen. Im Internet zeigten sich viele verärgert und nannten das Produkt wenig nachhaltig und auch sexistisch. Franka Frei, Autorin des Buchs "Periode ist politisch", schrieb auf Instagram: "Dieses Produkt ist nicht nur verdammt überflüssig und ökologisch verwerflich, sondern auch ein Schritt nach hinten in Sachen Stigmatisierung Menstruierender."

Rald Dümmel verkündet Aus für "Pinky Gloves"

Trotz einer öffentlichen Entschuldigung wollte die Empörung über das Produkt nicht abreißen. Für DHDL-Löwe Ralf Dümmel offenbar Grund genug, das Produkt einzustampfen. Bei Instagram schrieb Dümmel am Montag: "Gemeinsam mit den Gründern haben wir uns dazu entschieden, dass die Pinky Gloves vom Markt genommen werden und haben hierfür entsprechend alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet. Wir stellen sämtliche Einkaufs- und Vertriebsaktivitäten ein."

Dümmel und Gründer entschuldigen sich

Weiter heißt es in dem Post: "Wir entschuldigen uns bei allen, deren Gefühle und Emotionen verletzt wurden. Wir können nachvollziehen, dass sehr viele darüber verärgert sind. Wir begrüßen nach wie vor, dass eine wichtige Debatte angestoßen wurde, wo die sachliche und konstruktive Debattenkultur hoffentlich wieder die Oberhand gewinnt." Die Gründer hätten nicht vorgehabt, jemanden mit ihrem Produkt zu diskreditieren oder einen natürlichen Prozess zu tabuisieren. "Die Entwicklung des Produktes und die Kommunikation dazu war nicht durchdacht. Menschen machen Fehler – und mit Fehlern muss man umgehen, man muss daraus lernen und man sollte auch die Chance bekommen, an Fehlern zu arbeiten.", heißt es weiter in dem Statement des Löwen.

DHDL-Gründer erhalten Morddrohungen! Ralf Dümmel fordert Ende des Mobbings

Wenig Verständnis zeigte Dümmel jedoch für die "massive Welle an Hass, Mobbing und Gewaltandrohungen", die die beiden "Pinky Gloves"-Gründer André Ritterswürden und Eugen Raimkulow in den vergangenen Tagen erreicht hat. Sogar Morddrohungen habe es gegeben, berichtet Dümmel. "Das verurteile ich zutiefst und es gibt KEINE Entschuldigung dafür. BITTE HÖRT AUF DAMIT!", fordert Dümmel.

So denkt Sophia Thomalla über den "Pinky Gloves"

Die Reaktionen auf Dümmels Entscheidung wurden von vielen Kritikern positiv aufgenommen. "Vielen Dank für diese Einsicht und Entscheidung. Respekt für die offene Art damit umzugehen und die Größe andere Sichtweisen einzunehmen.", schreibt etwa eine Userin. Auch Model und Schauspielerin Sophia Thomalla meldete sich nach dem "Pinky Gloves"-Aus zu Wort und erklärte neben dem Dümmel-Post ihre Sichtweise auf den DHDL-Skandal: "Ich habe den Eindruck in der aktuellen Debattenkultur geht es eher um Bestrafung als um den eigentlichen Fehler, den man gemacht hat. Twitter Deutschland as it's best. Armselig und und nervt unsäglich." Damit dürfte das Thema dann wohl ein für alle Mal beendet sein. Oder?

Die Gründer André Ritterswürden und Eugen Raimkulow bekamen für ihre Tampon-Handschuhe mächtig Kritik. Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.


sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser