Erstellt von - Uhr

"The Masked Singer" 2023: Wie viel Zeit und Geld wird in die TMS-Masken und Kostüme investiert?

Bevor die achte Staffel von "The Masked Singer" 2023 am 1. April beginnen kann, laufen die Vorbereitungen hinter den Kulissen von ProSieben auf Hochtouren. Vor allem das Kostüm-Team um Gewandmeisterin Alexandra Brandner zaubert rund um die Uhr. Doch wie viel Zeit, Geld und Geduld steckt eigentlich in einem "The Masked Singer"-Kostüm?

Für "The Masked Singer" legt sich Gewandmeisterin Alexandra Brandner, hier mit Maskenbildnerin Marianne Meinl, mächtig ins Zeug. (Foto) Suche
Für "The Masked Singer" legt sich Gewandmeisterin Alexandra Brandner, hier mit Maskenbildnerin Marianne Meinl, mächtig ins Zeug. Bild: picture alliance/dpa | Felix Hörhager

Wenn plötzlich musikalische Seepferdchen, singende Igel, coole Waschbären, gut gelaunte Kängurus oder ein mysteriöser Schuhschnabel die TV-Bühne betreten, dann kann das nur eines bedeuten: Es ist wieder Zeit für "The Masked Singer"! Nachdem die erste Staffel im Sommer 2019 bei Pro Sieben über den Bildschirm flimmerte und dem Sender traumhafte Einschaltquoten bescherte, ist ganz Deutschland im Ratefieber: Welche prominenten Persönlichkeiten stecken unter den kunstvollen Kostümen und geben mit ihrem Gesangstalent und kryptischen Indizien Rätsel auf?

The Masked Singer 2023: Neue Masken zur Staffel 8 ab 01.040.23 bei ProSieben

Im Frühjahr 2023, genauer gesagt ab dem 1. April 2023, geht die mittlerweile achte Staffel bei ProSieben an den Start. Brandneue, mit viel Liebe zum Detail ganzkörperkostümierte Stars sind in der neuen Staffel dabei, wie der Sender bereits im Vorfeld bekanntgab. Doch bevor die Auftaktshow auf Sendung gehen kann, waren nicht die Promis, sondern andere kreative Köpfe hinter den Kulissen gefragt.

Mehr zum Thema:Promis erkannt? So rätseln TMS-Fans live per App mit

Kostümbildner als Zauberkünstler: Das sind die kreativen Köpfe hinter den "The Masked Singer"-Verkleidungen

Die Rede ist von den Kostümbildnern, die mit Nadel, Faden, meterweise Stoff und Pailletten wahre Zauberkünste vollführten. Eine, die im Auftrag von ProSieben an den atemberaubenden Ganzkörperverkleidungen für "The Masked Singer" werkelt, ist Kostümbildnerin und Gewandmeisterin Alexandra Brandner. Die gelernte Schneiderin, die sich zur Theaterschneiderin und Gewandmeisterin weiterbildete, wurde für ihre Kostümkunstwerke bei "The Masked Singer" mit dem Deutschen Fernsehpreis 2020 geehrt.

Darauf müssen die Masken-Künstler bei "The Masked Singer" besonders achten

Wie die Kostümkünstlerin im Interview mit Pro Sieben verriet, entstehen die atemberaubenden Verkleidungen für "The Masked Singer" in Altötting. Klamotten von der Stange gibt's hier nicht: Jedes Kostüm ist eine Maßanfertigung für den darunter verborgenen Promi und wird in detailverliebter Handarbeit erstellt. Ohne präzises Arbeiten geht nichts, immerhin müssen die Stars die bisweilen schwergewichtigen Kostüme leicht an- und ausziehen können und beim Singen genug Bewegungsfreiraum haben und Luft bekommen.

Mehr als nur Stoff und Faden: So viel kostet ein "The Masked Singer"-Kostüm in der Herstellung

Ein derartiger Aufwand hat natürlich seinen Preis: Ein Kostüm bei "The Masked Singer" kann gut und gerne bis zu 20.000 Euro verschlingen, ein Team von zwölf Kostümbildnern ist pro Verkleidung bis zu zwei Wochen nonstop am Zuschneiden, Nähen, Anpassen und Verzieren. Die Liebe zum Detail ist bei "The Masked Singer" das Credo der täglichen Arbeit: Als das Kostüm des Astronauten, der schließlich als Max Mutzke demaskiert wurde, angefertigt wurde, mussten sagenhafte 40.000 Strasssteinchen einzeln befestigt werden. Wer jedoch glaubt, die talentierten Kostümbildner bei "The Masked Singer" hantieren nur mit Glitzer, Stoff und Garn, der irrt - auch Materialien wie Felle, Federn, Glas, Holz oder Eisen werden in die phantasievollen Kreationen eingearbeitet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/kns/news.de

Themen: