Von news.de-Redakteur - 18.09.2013, 00.06 Uhr

«Extrem schön»: Tragischer Todesfall überschattet OP-Show

Was nützt einem ein neuer Körper, wenn man ausgerechnet den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Bei den Dreharbeiten zur RTL2-Chirurgie-Soap «Extrem schön» stirbt der Ehemann einer Kandidatin während diese sich im OP-Marathon befindet.

FOTOS: «Extrem schön» Einen neuen Körper bitte!
zurück Weiter ES (Foto) Foto: news.de-screenshot (rtl2now.de) Kamera

Die Schönheitschirurgen der RTL2-Schnippel-Soap «Extrem schön - Endlich ein neues Leben» können vieles bewerkstelligen: Fett absaugen, Nasen richten, Bäuche, Arme und Oberschenkel straffen und Brüste nach Belieben vergrößern oder verkleinern. Doch eines vermögen auch die Kory­phäen der plastischen Chirurgie nicht: Einen geliebten Menschen können sie nicht ersetzen.

Die 34-jährige Simone war viele Jahre lang stark übergewichtig, kämpfte allerdings erfolgreich gegen ihre Pfunde an. Innerhalb von elf Monaten nahm sie mit Sport und einer Ernährungsumstellung 72 Kilogramm ab. Gestartet war sie bei 130 Kilogramm. Doch freuen kann sich Simone über ihren Erfolg nicht. Ihr Körper ist durch den übermäßigen Gewichtsverlust völlig aus der Form geraten. Durch die viele überschüssige Haut fühlt sie sich entstellt: «Wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich eine Hülle, die nicht passt.» Außerdem leidet Simone seit ihrer Jugend unter einer extremen Beinbehaarung, die bei ihr die Frage aufwirft: «Bin ich Mensch, Gorilla, irgendein Mischling? Das ist ganz widerlich.»

Seit 15 Jahren kein Zahnarztbesuch

Auch mit ihrer Brust ist Simone nicht zufrieden: «Die Brüste hängen runter wie Hautlappen!», beschreibt mit den Tränen ringend ihre Gefühle. Zudem leidet sie unter ihrem schlechten Gebiss. Fünf Zähne fehlen und die anderen sind bereits angegriffen. Simones Angst vorm Zahnarzt ist so groß, dass sie die dringend notwendige Behandlung stets vor sich herschiebt - ganze 15 Jahre hat sie sich gedrückt. Die wenig befriedigende Lösung für ihre Probleme lautet: «Ich fühle mich sehr unsicher in der Öffentlichkeit. Ich bin zu Hause, ich habe meine vier Schutzwände um mich. Das ist wie eine Festung.», gibt sie offen zu.

FOTOS: Promis unterm Messer Von wegen schön!

Doch damit soll dank «Extrem schön» nun Schluss sein: In der Uniklinik Bonn nimmt Dr. Klaus Waldenbach eine Straffung der Bauchdecke und der Oberschenkel vor. Zwei Kilogramm Gewebe entfernt er in einer mehrstündigen Operation. Die erschlaffte Brust wird mit Implantaten gefüllt. Außerdem werden Simones Beine einer Lasertherapie unterzogen. Und zunächst ist Simone, die sich jahrelang nicht als Frau fühlte, völlig begeistert: «Das bin wirklich ich da drin? Das geht über Wolke sieben hinaus. Ich schwebe...», frohlockt sie nach den ersten Eingriffen.

Todes-Schock während der Dreharbeiten

Doch dann folgt der Schock, der Simones ganze Welt aus den Angeln hebt und jegliche Freude an ihrem neuen Körper mit einen Schlag auslöscht: Ihr an Lungenkrebs erkrankter Mann Josef stirbt während der Dreharbeiten zu «Extrem schön» plötzlich. Und obwohl Simone und ihr Mann bereits im Vorfeld beschlossen hatten, dass sie «den Weg zu Ende» gehen soll, ringt sie nun völlig verständlich mit diesem Vorhaben. Doch Simone beendet den OP-Marathon, denn sie weiß, dass es Josefs letzter Wunsch war, dass seine Frau endlich wieder anfängt zu leben.

FOTOS: Schönheits-OPs Deutschland unterm Messer

Zwar bemüht sich Simone, nach überstandenen Qualen und Make-over tapfer in die Kamera zu strahlen und sich über ihr neues Äußeres zu freuen. Doch ein Lächeln, das von Herzen kommt, können die «Extrem-schön»-Experten ihr nicht auf's Gesicht zaubern. Da kann auch plastische Chirurgie nicht helfen...

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kls/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser