Erstellt von - Uhr

Mobile Klimaanlage vs. Ventilator im Check: Sie leiden unter der Extrem-Hitze? Diese Geräte kühlen Ihre Wohnung runter

Es ist heiß in Deutschland. Beliebte Hilfsmittel gegen die heimische Hitze sind Ventilatoren und mobile Klimaanlagen. Damit die Abkühlung nicht zu teuer wird, sollten Sie jedoch ein paar Dinge beachten. Welches Gerät für Sie am besten geeignet ist, erfahren Sie hier.

Steigende Temperaturen können sich nachteilig auf die Gesundheit des Menschen auswirken. Mit Ventilatoren und mobilen Klimageräten können Sie sich und ihrer Wohnung Abkühlung verschaffen. (Foto) Suche
Steigende Temperaturen können sich nachteilig auf die Gesundheit des Menschen auswirken. Mit Ventilatoren und mobilen Klimageräten können Sie sich und ihrer Wohnung Abkühlung verschaffen. Bild: Adobe Stock/zigres
  • Hitze-Hammer hat Deutschland fest im Griff
  • Ventilatoren und mobile Klimageräte helfen gegen Hitze
  • Ventilator vs. mobiles Klimagerät: Das sind die Vor- und Nachteile
  • Diese Geräte sind aktuell am beliebtesten

Die Hitze hat Deutschland fest im Griff. Bei knackigen 35 Grad Außentemperatur steigen unweigerlich auch die Temperaturen in Deutschlands Wohnungen. Vor allem diejenigen, die direkt unter dem Dach wohnen, leiden im Sommer oftmals unter den extrem aufgeheizten Räumen. An Schlaf oder Arbeit ist da nicht zu denken. Was dagegen hilft? Mobile Klimageräte oder Ventilatoren. Doch was ist für Ihren Haushalt am besten geeignet? Wir klären auf.

Mobiles Klimagerät oder Ventilator? Was hilft wirklich an Hitze-Tagen

Mobile Klimageräte und Ventilatoren sind zwei gängige Methoden zur Kühlung von Innenräumen, aber sie unterscheiden sich erheblich in Bezug auf Kosten, Effizienz und Funktionsweise. Hier sind die wichtigsten Vor- und Nachteile sowie ein Vergleich ihrer Kosten und Wirksamkeit an heißen Tagen:

Wie gut sind mobile Klimageräte?

Vorteile:

  • Einfach zu installieren: Mobile Klimageräte erfordern keine feste Installation. Sie müssen lediglich aufgestellt und der Abluftschlauch nach außen geführt werden. Dies macht sie ideal für Mietwohnungen oder temporäre Lösungen.
  • Flexibilität: Da sie mobil sind, können diese Geräte leicht von Raum zu Raum bewegt werden, je nach Bedarf. Dies ist besonders nützlich, wenn nur bestimmte Bereiche eines Hauses oder einer Wohnung gekühlt werden sollen.
  • Kostenersparnis: Mobile Klimageräte sind in der Regel günstiger in der Anschaffung als fest installierte Split-Systeme. Sie bieten eine kostengünstige Lösung für Menschen, die keine großen Investitionen tätigen möchten.
  • Keine baulichen Veränderungen: Da keine permanente Installation erforderlich ist, sind keine baulichen Veränderungen an der Immobilie notwendig. Dies ist besonders vorteilhaft in Mietwohnungen oder historischen Gebäuden.
  • Sofortige Nutzung: Nach dem Auspacken und Einrichten können mobile Klimageräte sofort verwendet werden. Es gibt keine Wartezeiten für Installationstermine.
  • Kombinierte Funktionen: Viele mobile Klimageräte bieten zusätzliche Funktionen wie Luftentfeuchtung und Ventilation, was sie zu vielseitigen Geräten macht.
  • Einfache Wartung: Mobile Klimageräte sind in der Regel einfacher zu warten als fest installierte Systeme. Filter können leicht gereinigt oder ausgetauscht werden, und die Geräte benötigen keine professionelle Wartung.
  • Ideale Übergangslösung: Sie sind eine gute Lösung für kurzfristige oder saisonale Kühlbedürfnisse. Wenn Sie beispielsweise nur während der heißesten Monate des Jahres Kühlung benötigen, sind mobile Klimageräte ideal.

Nachteile:

  • Hohe Anschaffungskosten: Klimageräte sind in der Anschaffung teurer als Ventilatoren.
  • Lautstärke: Im Vergleich zu fest installierten Klimageräten sind mobile Geräte in der Regel lauter. Da der Kompressor sich im gleichen Raum befindet, in dem gekühlt wird, kann das Betriebsgeräusch störend sein.
  • Effizienz: Mobile Klimageräte sind in der Regel weniger energieeffizient. Dies führt zu höheren Betriebskosten und einer geringeren Umweltfreundlichkeit.
  • Abluftschlauch: Mobile Klimageräte benötigen einen Abluftschlauch, der warme Luft nach außen leitet. Dieser Schlauch muss durch ein Fenster oder eine Tür geführt werden, was oft improvisierte Lösungen erfordert und die Isolierung des Raums beeinträchtigen kann.
  • Eingeschränkte Kühlleistung: Mobile Klimageräte haben oft eine geringere Kühlleistung im Vergleich zu fest installierten Split-Systemen. Sie sind meist für kleinere Räume geeignet und haben Schwierigkeiten, größere Räume effizient zu kühlen.
  • Kondensatmanagement: Mobile Klimageräte erzeugen Kondenswasser, das entweder in einem internen Behälter gesammelt oder kontinuierlich abgeführt werden muss. Das regelmäßige Entleeren des Wasserbehälters kann lästig sein.
  • Größe und Gewicht: Obwohl mobile Klimageräte als "tragbar" bezeichnet werden, sind sie oft groß, schwer und unhandlich, was den Transport und die Lagerung erschwert.

Was taugen Ventilatoren im Sommer?

Vorteile:

  • Günstig in der Anschaffung: Ventilatoren sind deutlich preiswerter als Klimageräte.
  • Niedriger Energieverbrauch: Sie verbrauchen weniger Strom und sind daher kostengünstiger im Betrieb.
  • Einfach zu verwenden: Ventilatoren sind einfach zu bedienen und erfordern keine Installation.
  • Mobilität: Sie sind leicht und können leicht von Raum zu Raum bewegt werden.

Nachteile:

  • Begrenzte Kühlwirkung: Ventilatoren senken die Raumtemperatur nicht, sondern sorgen nur für Luftzirkulation, was das Gefühl der Kühlung erzeugt.
  • Keine Luftentfeuchtung: Ventilatoren beeinflussen nicht die Luftfeuchtigkeit, was an sehr schwülen Tagen weniger komfortabel sein kann.
  • Lautstärke: Einige Ventilatoren können laut sein und stören, besonders beim Schlafen.

Kostenvergleich Ventilator vs. Klimagerät

  • Anschaffungskosten: Ein Ventilator kostet in der Regel zwischen 20 und 100 Euro, während ein Klimagerät je nach Modell und Kapazität zwischen 200 und 1000 Euro oder mehr kosten kann.
  • Betriebskosten: Ventilatoren verbrauchen typischerweise zwischen 30 und 70 Watt pro Stunde. Klimageräte hingegen verbrauchen oft zwischen 500 und 1500 Watt pro Stunde oder mehr, was sich in höheren Stromrechnungen niederschlägt.

Wirksamkeit an Hitze-Tagen: Was kühlt Ihre Wohnung wirklich runter?

Ventilatoren sind am effektivsten in Situationen, in denen eine moderate Abkühlung ausreicht oder wo die Luftzirkulation ausreicht, um den Komfort zu erhöhen. Sie sind ideal, wenn die Temperaturen nicht extrem hoch sind oder wenn sie in Kombination mit anderen Methoden, wie offenen Fenstern oder Verdunstungskühlung, verwendet werden.
Klimageräte sind besser geeignet für extrem heiße Tage, an denen eine signifikante Senkung der Raumtemperatur notwendig ist. Sie sind besonders effektiv in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit, da sie auch die Feuchtigkeit reduzieren.

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Schlagzeile mehr – bleiben Sie mit news.de immer auf dem neuesten Stand!

Fazit: Dieses Gerät eignet sich am besten gegen Glut-Hitze

Die Wahl zwischen Klimageräten und Ventilatoren hängt von den individuellen Bedürfnissen, dem Budget und den klimatischen Bedingungen ab. Klimageräte bieten eine umfassendere Lösung zur Kühlung und Luftentfeuchtung, sind jedoch teurer in der Anschaffung und im Betrieb. Ventilatoren sind kostengünstiger und energieeffizienter, bieten jedoch nur eine begrenzte Kühlwirkung.

Wie gut sind Ventilatoren von Dyson?

Empfehlung unserer Redaktion: Wer sich einen Ventilator zulegen will, wird unter anderem bei der Firma Dyson fündig. Dyson bietet eine Reihe von Ventilatoren und Luftreinigern an, die sich durch ihre fortschrittliche Technologie und hohe Effizienz auszeichnen. Für die Bekämpfung von Hitze sind insbesondere die Modelle Dyson Pure Cool- und Dyson Pure Hot+Cool-Reihen relevant. Die Vor- und Nachteile der Modelle finden Sie hier:

Dyson Pure Cool Tower (TP04)

Vorteile:

  • Kombiniert Ventilation und Luftreinigung.
  • Kann die Luft im Raum schnell zirkulieren lassen, was an heißen Tagen eine kühlende Wirkung hat.
  • HEPA- und Aktivkohlefilter entfernen Allergene, Schadstoffe und Gerüche aus der Luft.
  • Unterstützt die Dyson Link App, um Luftqualität und Gerätefunktionen zu überwachen.

Nachteile:

  • Höherer Preis im Vergleich zu einfachen Ventilatoren.
  • Keine Heizfunktion für den Winter.

Dyson Pure Cool Desk (DP04)

Vorteile:

  • Kompakter als das Tower-Modell, ideal für kleinere Räume oder Schreibtische.
  • Gleiche Luftreinigungs- und Kühlfunktionen wie der TP04.

Nachteile:

  • Weniger geeignet für große Räume.
  • Keine Heizfunktion.

Dyson Pure Hot+Cool(HP04)

Vorteile:

  • 3-in-1-Funktion: Ventilator, Luftreiniger und Heizgerät.
  • Ideal für das ganze Jahr, da es im Sommer kühlt und im Winter heizt.
  • Gleiche fortschrittliche Filtertechnologie wie die Pure Cool™-Modelle.
  • Kann über die Dyson Link App gesteuert werden.

Nachteile:

  • Höherer Preis aufgrund der zusätzlichen Heizfunktion.
  • Größer und schwerer als reine Ventilatoren.

Welche mobilen Kühlgeräte sind am besten geeignet?

Und wie sieht es bei mobilen Klimageräten aus? Diese Modelle sind derzeit am beliebtesten:

De'Longhi PAC EX100 Silent

Vorteile:

  • Gute Kühlleistung (bis zu 2,5 kW).
  • Energieeffizienzklasse A+.
  • Relativ leiser Betrieb für ein mobiles Gerät.
  • Integrierter Luftentfeuchter.

Nachteile:

  • Kann recht groß und schwer sein.
  • Der Abluftschlauch muss durch ein Fenster oder eine Tür geführt werden.
  • Ist in der Anschaffung recht teuer.

Trotec PAC 2010 E

Vorteile:

  • Kostengünstig.
  • Kompakt und leicht zu bewegen.
  • Integrierter Luftentfeuchter.
  • Einfache Bedienung.

Nachteile:

  • Weniger leistungsstark (2 kW Kühlleistung).
  • Etwas lauter im Betrieb.

Folgen Sie News.de schon bei WhatsApp, Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/hos/news.de/cpt

Themen: