Uhr

Europa Conference League, 21.10.2021: Union Berlin verliert in Rotterdam mit 1:3

Der 1. FC Union traf am 21. Oktober 2021 in der Europa Conference League auf Feyenoord Rotterdam. Erobert Union auswärts die Tabellenspitze? Wir haben für Sie alle Infos zum Spielplan, Teilnehmern und der Übertragung im TV und Live-Stream zusammengetragen.

So sind Sie bei der UEFA Europa Conference League live dabei. Bild: dpa

Mit der UEFA Conference League 2021/22 gibt es einen weiteren europäischen Pokalwettbewerb im Fußball. Mit Union Berlin ist auch hier ein deutscher Bundesligist vertreten. Am 21. Oktober bekommen es die Berliner mit Feyenoord zu tun. Wie auch Sie das Spiel der UEFA Conference League am Donnerstagabend, dem 21. Oktober 2021, live im Fernsehen und online im Live-Stream verfolgen konnten, erfahren Sie hier. Außerdem: Alle Ergebnisse der Union-Gruppenspiele im Überblick.

1. FC Union Berlin vs. Feyenoord Rotterdam im Live-Stream und TV am 21.10.2021

Die Spiele der Europa Conference League 2021 sehen Sie wie die Europa League live beim RTL-Streamingdienst TVNOW sowie beim Sender NITRO. Leider wird die Partie1. FC Union Berlin vs. Feyenoord Rotterdam nicht im Free-TV zu sehen sein.Alternativ können Sie die Partie auch online bei TVNOW verfolgen.Im Anschluss stehen Highlights und die ganze Partie der UEFA Conference League auf TVNOW zum nachträglichen Abruf bereit.

HIER sehen Sie die Europa-League-Spiele live im deutschen Fernsehen

Ergebnisse der Europa Conference League 2021: Wie schlägt sich Union Berlin in der Gruppenphase?

Die aktuellen Ergebnisse von Union Berlin in der Europa Conference League 2021 lesen Sie hier bei news.de.

+++ 21.10.2021: Conference League: Union Berlin verliert in Rotterdam mit 1:3 +++

Der 1. FC Union Berlin hat die zweite Niederlage in der neuen Europa Conference League kassiert. Der Fußball-Bundesligist verlor am Donnerstag bei Feyenoord Rotterdam mit 1:3 (1:2). Das Team von Trainer Urs Fischer verpasste den möglichen Sprung an die Spitze der Gruppe E und muss stattdessen mit drei Punkten aus drei Spielen um das Weiterkommen bangen. Alireza Jahanbakhsh (11. Minute), Bryan Linssen (29.) und Luis Sinisterra (76.) erzielten die Treffer für Feyenoord. Taiwo Awoniyi (35.) war für die Berliner vor 45 000 Zuschauern erfolgreich, die nach zuvor vier Pflichtspielsiegen erstmals wieder verloren.

+++ 30.09.2021:Union siegt gegen Haifa in der Conference League +++

Der 1. FC Union Berlin hat sich mit seinem ersten Sieg in der Conference League sehr gute Chancen aufs Weiterkommen gewahrt. Der Fußball-Bundesligist aus der Hauptstadt gewann am Donnerstagabend mit 3:0 (1:0) gegen Maccabi Haifa. Die Führung in der Partie, die im Olympiastadion und damit der eigentlichen Spielstätte von Hertha BSC ausgetragen wurde, erzielte Andreas Voglsammer in der 33. Minute. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Kevin Behrens (48.). Vor 23 342 Zuschauern sorgte Taiwo Awoniyi (77.) für den dritten Treffer gegen den israelischen Meister, der zum Auftakt der Gruppenphase in der neuen europäischen Spielklasse nach Champions und Europa League Feyenoord Rotterdam ein 0:0 abgetrotzt hatten. Union war mit einer 1:3-Niederlage bei Slavia Prag gestartet.

+++ 16.09.2021: Union Berlin startet mit Niederlage in Conference League +++

Der 1. FC Union Berlin hat sein erstes Gruppenspiel in der neuen Conference League verloren. Der Fußball-Bundesligist unterlag am Donnerstag 1:3 (0:1) bei Slavia Prag. Alexander Bah sorgte in der 18. Minute für die Führung der tschechischen Gastgeber. Nach dem Ausgleich durch den eingewechselten Kevin Behrens in der 70. Minute trafen Jan Kuchta (84.) und Ivan Schranz (88.) in der Schlussphase noch für Slavia. Nach der Gelb-Roten Karte für Paul Jaeckel (40.) waren die Berliner allerdings lange in Unterzahl. Union trifft in seiner nächsten Partie am 30. September im Olympiastadion auf Maccabi Haifa, dritter Kontrahent ist Feyenoord Rotterdam.

Union Berlin: Spielplan aktuell für die Gruppenphase der Europa Conference League 2021

1. Gruppenspiel: Donnerstag, 16.09., 18.45 Uhr, Slavia Prague vs 1. FC Union Berlin
2. Gruppenspiel: Donnerstag, 30.09., 21.00 Uhr, 1. FC Union Berlin vs. Maccabi Haifa
3. Gruppenspiel: Donnerstag, 21.10., 18.45 Uhr, Feyenoord vs 1. FC Union Berlin
4. Gruppenspiel: Donnerstag, 04.11., 21.00 Uhr, 1. FC Union Berlin vs Feyenoord
5. Gruppensiel: Donnerstag, 25.11., 18.45 Uhr, Maccabi Haifa vs 1. FC Union Berlin
6. Gruppenspiel: Donnerstag, 09.12., 21.00 Uhr, 1. FC Union Berlin vs Slavia Prague

Wo kann man die Spiele der Conference League im TV sehen?

Die TV-Rechte liegen bei RTL. Zu sehen sind die Union-Spiele donnerstags mit Anstoß um 18.45 Uhr oder 21.00 Uhr bei RTL oder RTL Nitro oder dem kostenpflichtigen Videoportal des Senders TV Now.

Was kostet ein Abonnement bei TVNow?

TVNow verlangt für sein Angebot 4,99 Euro monatlich. Für einen Season Pass muss der Fan bei TVNow insgesamt 34,99 Euro für zehn Monate überweisen.

Wie funktioniert die Europa Conference League?

Das Prinzip ist das Gleiche wie in Champions League und Europa League. 32 Mannschaften spielen in acht Gruppen á vier Teams um den Einzug in die K.o.-Phase. Nach Hin- und Rückspielen sind die Gruppensieger direkt für das Achtelfinale qualifiziert. Die Gruppenzweiten spielen gegen die Gruppendritten der Europa League um den Einzug in die Runde der letzten 16. Über Viertel- und Halbfinale geht es bis zum Endspiel, in dem am 25. Mai 2022 in der albanischen Hauptstadt Tirana der Premierensieger ermittelt wird.

Warum ist Union Berlin dabei und wer sind die Gegner?

Aus der Bundesliga qualifiziert sich der Tabellen-Sechste oder, wenn der DFB-Pokalsieger wie aktuell Borussia Dortmund unter den Top sechs der Liga ist, der Tabellen-Siebte für die Conference League. Union Berlin landete in der Vorsaison überraschend auf Platz sieben. Wie alle Mannschaften musste man die Playoff-Runde überstehen. Gegen Kuopio PS (4:0/0:0) aus Finnland gelang das problemlos. Die Gruppe E hat es nun in sich. Slavia Prag, Feyenoord Rotterdam und Maccabi Haifa haben alle mehr internationale Erfahrung als die Eisernen.

Wer sind die Favoriten, wer die großen Außenseiter?

An Club-Prominenz mangelt es nicht. Manches Team mit Königsklassen-Ambitionen findet sich im kleinsten Europacup wieder. Das gilt für die AS Rom mit Kult-Trainer José Mourinho. Und auch für Tottenham Hotspur mit Star-Stürmer Harry Kane. Die Spurs wollten vor wenigen Monaten noch die umstrittene Super League mitgründen. Einen gewissen Fußball-Charme versprühen Namen wie Alashkert, das erste Team aus Armenien, das eine Europacup-Gruppenphase erreichte. Oder Licoln Red Imps, der Vizemeister aus Gibraltar.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa