Uhr

Wohn-Inspiration: Welche Küchenformen gibt es?

Wenn Sie eine neue Küche planen, müssen Sie sich nicht nur zwischen unzähligen Farben, Stilen und diversen Preisklassen entscheiden, sondern auch auf eine Küchenform festlegen. Dabei kann man einiges falsch machen.

Foto: AMK/dpa-tmn (Foto) Suche
Foto: AMK/dpa-tmn Bild: AMK/dpa

Erster Schritt bei der Planung des Umbaus der alten Küche oder des Kaufs einer neuen Küche sollte es sein, zu klären, welche Küchenform ideal für den Raum und die BewohnerInnen ist.
Dabei gilt es realistisch zu sein. Eine riesige Küche mit maximalem Stauraum, die gleichzeitig luftig und offen wirkt, wird schwerlich in einem kleinen Raum umsetzbar sein. Stattdessen sollten Sie sich folgende Grundfragen stellen:

1.) Wie viel Platz habe ich zur Verfügung?
2.) Wie viele Personen möchte ich regelmäßig in meiner Küche bekochen?
3.) Wie viele Und welche Elektrogeräte sollen integriert werden?
4.) Wie sehen die idealen Laufwege aus?
5.) Welche Fenster und Türen im Raum gilt es zu bedenken?
6.) Wie ist die Lichtsituation?
7.) Soll eine Essecke integriert sein?
8.) Wie viel Stauraum brauche ich mindestens?


Sind diese Fragen beantwortet, können Sie die verschiedenen Alternativen nach Ihren Bedürfnissen abklopfen.

Zur Auswahl stehen unter anderem:

Küchenzeilen

Für kleine oder schmale Räume eignet sich besonders eine einzeilige Küche. Sie ist preisgünstig und kann praktisch eingerichtet werden. Die Küchenzeile kann aber auch zweizeilig aufgebaut werden, insofern der Platz ausreicht. Das ist etwas preisintensiver, bietet aber auch mehr Stauraum und mehr Arbeitsfläche.

Küchen in L-Form

Eine Küche in L-Form bietet sich an, wenn mehrere Fenster und/oder Türen den Raum gliedern und nicht genügend Platz für eine durchgängige Küchenzeile vorhanden ist. Mit der L-Form nutzen Sie den Raum ideal und haben dank durchgängiger Arbeitsplatte alles in Reichweite.

Küchen mit Insel oder Theke

Für große Räume perfekt ist eine Küche mit Insel oder Theke. So schaffen Sie sich einen echten Lebensmittelpunkt für die Familie mit Essecke in der Küche und haben gleichzeitig zusätzlichen Stauraum und eine erweiterte Arbeitsplatte. Schick sieht diese Lösung zudem aus und erinnert an stylische Küchen aus US-Filmen.

Küchen in U-Form

Alternativ ist ein großer Raum auch wunderbar mit einer Küche in U-Form zu gestalten. Trotz offenen Konzepts ergibt sich eine klare Trennung vom restlichen Raum. Die Küche in U-Form bietet zudem viel Platz für Einbaugeräte, Arbeitsflächen und Co.

Wenn Sie mehr Inspiration brauchen, können Sie sich zum Beispiel hier online unter https://www.hardeck.de/inspiration/kuechenformen informieren.

lic/news.de