25.06.2021, 11.14 Uhr

Zu "Fast and Furious 9": So bleibt Paul Walker für Vin Diesel immer Teil der Filme

Der Kinosommer 2021 wartet mit rasanter Action auf. "Fast and Furious 9" soll die Kinos erobern. Vin Diesel sprach zu diesem Anlass über seinen verstorbenen Freund Paul Walker und erklärte, wie er ihn in jedem Teil der Reihe ehrt.

Vin Diesel: In jedem "Fast and Furious"-Film ehrt er seinen verstorbenen Freund Paul Walker, verriet der Actionstar in einem Interview. Bild: picture-alliance/ dpa | Jörg Carstensen

Diesen Sommer dürfen im Kino wieder Muscle Cars über die Leinwand rasen. Das "Fast and Furious"-Franchise kommt mit seinem inzwischen neunten Teil daher. In einem Interview zum neuen Film sprach Actionstar Vin Diesel nun über seinen verstorbenen Freund und einstigen Co-Star Paul Walker. Seine Worte gehen zu Herzen, denn für Vin ist Pauls Vermächtnis in jedem neuen Teil spürbar.

Auch mit "Fast and Furious 9" ehrt Vin Diesel die Erinnerung an Paul Walker

Die Fortsetzung der Actionreihe hätte, nach schon vorausgegangenen Verschiebungen, eigentlich im vergangenen Jahr 2020 über die Kinoleinwände flitzen sollen. Die Coronavirus-Pandemie führte zu einer erneuten Verlegung und nun ist der Deutschland-Start von "Fast and Furious 9" am 15. Juli geplant. Es ist ein Jubiläumsjahr für das Franchise, denn der erste "Fast and Furious"-Teil kam 2001 heraus, also vor mittlerweile 20 Jahren. Von Anfang an war Paul Walker in der Rolle des Brian O'Conner dabei. Im Jahr 2013 dann der Schock: Der Schauspieler verunglückte tödlich und hinterließ eine riesige Lücke. Für Vin Diesel ist die Präsenz des verstorbenen Freundes aber noch immer spürbar, auch im neunten Film, wie er nun in einem Interview mit "TODAY" erklärte: "Ich denke nicht, dass ich dieses Franchise in seiner Abwesenheit weiterführe. Ich habe das Gefühl, dass ich es ihm zu Ehren fortsetze", so der 53-Jährige.

Vin Diesel: Aus diesem Grund ist die "Fast and Furious"-Reihe so beliebt

Vin Diesel, dessen Tochter Pauline nach dem tragisch ums Leben gekommenen Co-Star benannt ist, sieht sich bei der Arbeit an der "Fast and Furious"-Reihe von Menschen umgeben, die für ihn mehr sind als Kollegen. Vertraute Charaktere, die an eine Familie erinnern, darin vermutet er auch einen Grund für die Beliebtheit der Filme: "Ich glaube, dass die Leute am Ende 'Fast and Furious' gucken, weil es um die Charaktere geht und wir wissen wollen, was als Nächstes passiert. Wir wollen erfahren, wie sie sich entwickeln." Wie sehr Paul Walker weiterhin zur Familie gehört, darauf gibt vielleicht auch diese Geste einen Hinweis: Meadow Walker, seine Tochter, deren Pate Vin Diesel ist, war bei der Premiere des neuen Films auf dem roten Teppich dabei.

fcl1/fcl3/news.de