19.10.2016, 11.04 Uhr

Tamme Hanken: Deshalb wurde sein letzter Wunsch nie erfüllt

Der Tod des "XXL-Ostfriesen" schockiert noch immer. Überraschend verstarb Tamme Hanken an Herzversagen. Sein größter Wunsch sollte sich nie erfüllen.

Tamme Hanken starb überraschend am 10.10.2016. Bild: dpa

Am 10. Oktober 2016 starb der "XXL-Ostfriese" Tamme Hanken. Der Tod des Tierheilpraktikers rief große Anteilnahme hervor. Doch besonders schmerzlich ist der Tod natürlich für seine Frau Carmen Hanken. 14 Jahre waren die beiden miteinander glücklich. Das Paar hatte nie Kinder, obwohl sie sich welche wünschten, berichtet "gala.de".

Tamme Hanken und Frau Carmen dachten über Adoption nach

Nach zwei Jahren Beziehung gaben sich Tamme und Carmen das Ja-Wort. Sie wollten eine Familie gründen - doch leider blieb das Paar laut "Gala"-Bericht kinderlos. Dann dachten die Hankens über Adoption nach. Darüber sprach Tamme Hanken sogar öffentlich. In der ZDF-Talkshow "Markus Lanz" erzählte er: "Wir haben mit 44 geheiratet und da hat mir so ein Typ gesagt, ich möge mich lieber um meinen Friedhofsplatz bemühen, als Kinder zu adoptieren."

Tamme Hankens letzter Wunsch: Kinder mit Frau Carmen

Mit diesen harschen Worten wurde somit der Traum von einer Familie zerstört. Tamme fügte damals hinzu: "Der dachte wohl, ich nippel gleich ab." Nur wenige Monate nach diesem Satz starb Tamme Hanken wirklich. Sein Traum von der eigenen Familie sollte sich nie erfüllen.

Lesen Sie auch: Rührend! So verabschiedet sich Frau Carmen vom "XXL-Ostfriesen".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser