In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Dennoch fragen sich viele Menschen: Wann werden die Corona-Maßnahmen wieder gelockert? Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
Von news.de-Redakteurin Julia Pfeifer - 05.08.2011, 10.39 Uhr

Horror-Unfall : Mr. Bean rauscht knapp am Tod vorbei

Das ist ja gerade noch einmal gut gegangen: Mr.-Bean-Darsteller Rowan Atkinson hat nach einem schweren Verkehrsunfall Glück, noch am Leben zu sein. Der McLaren F1 des Schauspielers war gegen einen Baum gekracht und in Flammen aufgegangen.

Rowand Aktinson, McLaren F1 Bild: McLaren Automotive Limited/dpa (Montage)

Aus bisher unbekannter Ursache drehte sich der Supersportwagen auf einer Landstraße in Mittelengland mehrmals um die eigene Achse, krachte gegen einem Baum und ging in Flammen auf, berichtet die englische Tageszeitung Daily Mail. Rowan Atkinson konnte sich zuvor allerdings noch selbst aus dem Wrack befreien.

Ein Motorradfahrer, der den Unfall beobachtet hatte, kümmerte sich um den offensichtlich unter Schock stehenden Schauspieler und rief Polizei und Feuerwehr. Die konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Rowan Atkinson wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus in der nahegelegenen Stadt Peterborough gebracht.

FOTOS: Gefährliches Hobby Der Promi im Rennwagen
zurück Weiter Stars am Steuer (Foto) Foto: imago/UPI Photo Kamera

Es war nicht der erste Unfall des britischen Komikers mit diesem Auto. Nur ein Jahr, nachdem der passionierte Rennfahrer und Autosammler den McLaren vom Geld aus dem ersten Mr-Bean-Film gekauft hatte, fuhr er es 1999 fast zu Schrott, weil er mit einem anderen Auto kollidierte. Laut Sun verunfallte Atkinson außerdem 2001mit einem Aston Martin. Vor zwei Jahren fing sein Jaguar, Baujahr 1952, Feuer.

Der McLaren F1 ist eines der schnellsten Autos der Welt. Er beschleunigt von null auf 100 km/h in nur 3,4 Sekunden und hat 627 PS. Das Auto wurde insgesamt nur 100 Mal gebaut. Für ein Exemplar bezahlen Liebhaber zwischen einer und zwei Millionen Euro. Die britische Autozeitung Autocar schrieb vor einigen Jahren zum McLaren F1: «Es ist wahrscheinlich das schnellste Auto für die Straße, das es je gegeben hat.»

krc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser