Uhr

Demo in Leipzig heute im News-Ticker: Leipzigs Oberbürgermeister kritisiert "Wir sind alle LinX"-Demo

Das Bündnis "Wir sind alle Linx" ruft unter dem Motto "Klare Kante gegen rechten Terror und Nazis in Behörden" am Samstag zu einer Großdemonstration in Leipzig auf: Alles zu Sperrungen, Route und möglichen Ausschreitungen erfahren Sie im News-Ticker.

Die Leipziger Polizei rüstet sich mit einem Großaufgebot für die Demo gegen Rechts am Samstag. Bild: dpa

Für Samstag, den 18.09.2021 ruft ein breites linkes Bündnis zu einer bundesweiten Großdemonstration unter dem Motto "Wir sind alle Antifaschist:innen – Wir sind alle Linx" in Leipzig auf. Auch weil sie sich mit Lina E. solidarisieren, birgt die Demonstration Brisanz. Die Veranstalter des antifaschistischen "Wir sind alle Linx"-Protests erwarten am Samstag tausende Teilnehmende in Leipzig. Die Polizei bereitet einen Großeinsatz vor.

Demo in Leipzig am 18. September 2021: Start, Route und Co. - Darum gehts bei "Wir sind alle Linx"

Anlass der Demo in Leipzig ist die gesamtgesellschaftliche Tendenz nach rechts, die sich mitunter an der bundesweiten "Querdenken"-Bewegung und den Wahlerfolgen der AfD bemerkbar macht, so ein Sprecher des Kampagnenbündnisses. "Gleichzeitig beobachten wir eine Diffamierung und Kriminalisierung von Linken und antifaschistisch Aktiven. Der Antifa-Ostprozess stellt hierbei die Spitze des Eisbergs dar", so Tom Mendel, Pressesprecher des Bündnisses "Wir sind alle Linx".Der Protest birgt dabei besondere Brisanz, denn "Wir sind alle Linx" solidarisiert sich ausdrücklich mit der Leipziger Studentin Lina E. sowie drei weiteren Personen, denen aktuell vor dem Oberlandesgericht (OLG) in Dresden die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen wird. Sie sollen koordinierte Angriffe auf Menschen aus der rechten Szene verübt haben.

Start und Route der Demonstration gegen Rechts in Leipzig

Laut Stadtverwaltung wurde der Protestmarsch mit bis zu 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei der Ordnungsbehörde angezeigt. Die Behörden rechnen jedoch mit mehr. Start der Route ist ab 14 Uhr vom Johannisplatz über den Innenstadtring zum Augustusplatz, Roßplatz, Wilhelm-Leuschner-Platz in Richtung Connewitz Kreuz. Mit einem Ende der Veranstaltung werde um 19 Uhr gerechnet. "Die Gefahr von rechts wird mit langem Atem verharmlost. Regelmäßig fliegen rechte Chatgruppen bei der Polizei auf. Die Aufarbeitung und Verfolgung rechter Gewalt, wie 2018 in Chemnitz, ist absolut unzureichend.", begründet Mendel sein Vorhaben. "Wir fordern die Entnazifizierung der deutschen Sicherheitsbehörden, sowie Aufklärung und Konsequenzen für den rechten Terror in Deutschland.", so die klare Botschaft der Veranstalter.

Polizei Leipzig rüstet sich für Großeinsatz - Mit Einschränkungen und Sperrungen ist zu rechnen

Die Leipziger Polizei rüstet sich für Samstag für einen Großeinsatz in der ganzen Stadt. "Wir gehen von einer dynamischen Gesamtsituation aus. Es zeigt sich ja, dass in den sozialen Netzwerken viel für die Demonstration mobilisiert wird", so Polizeisprecher Moritz Peters zu "ddn.de". Die Behörde geht davon aus, dass es entlang der Demo-Route zu Einschränkungen kommen wird. Auch rechnen die Behörden mit Gegendemonstranten von rechter Seite.

Alle aktuellen Nachrichten zur Großdemo in Leipzig im News-Ticker

Wie reagiert die Polizei auf die Demo? Wird es Ausschreitungen geben? Läuft die Demonstration "Wir sind alle Antifaschist:innen – Wir sind alle Linx" friedlich ab? Wir halten Sie am Samstag in unseren News-Ticker über alle aktuellen Ereignisse rund um das Event auf dem Laufenden.

+++ 19.09.2021: Leipzigs Oberbürgermeister kritisiert "Wir sind alle LinX"-Demo +++

Der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung hat die "Wir sind alle Linx"-Demonstration scharf kritisiert. "Steinwürfe, Brandstiftung, verletzte Polizisten - diese Demonstration war nicht friedlich. Erschreckend: Auf einem Hass-Transparent wird an die Morde der linksterroristischen RAF angespielt. Von dieser Demonstration müssen sich Demokraten distanzieren", erklärte der SPD-Politiker am Sonntag.

Am Vortag hatten sich mehrere Tausend Menschen an der Demo beteiligt. Dabei kam es unter anderem zu Steinwürfen auf Bankgebäude entlang der Route. Ein schwarzer Block trug ein Plakat mit einer Drohung gegen den Chef der Extremismus-Einheit PTAZ der sächsischen Polizei. Nach dem offiziellen Ende des Aufzugs entzündeten Vermummte im Stadtteil Connewitz eine große Barrikade und ein weiteres Feuer auf der Straße. Eingesetzte Wasserwerfer wurden ebenfalls mit Steinen beworfen.

+++ 18.09.2021: Tausende Teilnehmer bei "Wir sind alle LinX"-Demo in Leipzig +++

Mehrere Tausend Menschen haben sich am Samstag in Leipzig an einer Demonstration unter dem Motto "Wir sind alle LinX" beteiligt. Die Polizei sprach zunächst von einer Teilnehmerzahl im unteren vierstelligen Bereich. Angemeldet waren 3000 Menschen. Für die Demonstration war bundesweit mobilisiert worden.

Anlass des Aufzugs war der Prozess gegen die Studentin Lina E. und drei Männer, denen die Bundesanwaltschaft die Bildung einer kriminellen Vereinigung und Angriffe auf mutmaßliche Rechte vorwirft. Es wurde die Freilassung von Lina E. gefordert. Man gehe auf die Straße für Antifaschismus und gegen Nazis, sagte eine Rednerin.

Die Polizei begleitete die Demonstration mit einem Großaufgebot. Es waren Beamte aus Sachsen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie die Bundespolizei im Einsatz. Ein Hubschrauber kreiste über der Stadt, mehrere Wasserwerfer standen bereit.

Die Demonstration blieb bis zum Nachmittag weitgehend friedlich. Vereinzelt wurden Böller gezündet sowie Bengalos abgebrannt. Der Aufmarsch bewegte sich von der Innenstadt in den Leipziger Süden.

+++ 18.09.2021: Linksextreme zünden Böller und werfen Nebeltöpfe +++

Kurz nachdem die Demo"Wir sind alle Linx" startete wurden Böller und Nebeltöpfe von Linksextremen gezündet. Etwa 3.000 Demonstranten machten sich vom Johannispaltz auf. Die Aktion endet gegen 19 Uhr amConnewitzer Kreuz.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de