19.07.2020, 19.22 Uhr

Merkel-Nachfolge 2021 : Kanzleramtschef Braun redet Klartext! DAS muss der neue Kanzler mitbringen

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird nicht für eine erneute Legislaturperiode zur Verfügung stehen. Doch wer soll Mutti Merkel ersetzen? Laschet? Spahn? Söder oder etwa Merz? Kanzleramtschef Helge Braun hat da so eine Ahnung, wer am besten geeignet sein könnte.

Wer wäre der beste Kanzlerkandidat? Kanzleramtschef Helge Braun hat da so eine Ahnung ... Bild: dpa/picture alliance

Einige wenige sind froh darüber, doch der Mehrheit der Deutschen wird der Abschied schwerfallen: Angela Merkel wird 2021 nicht noch einmal zur Bundestagswahl antreten. Wer schafft es, in ihre großen Fußstapfen zu treten? Kanzleramtschef Helge Braun hat da schon so eine Ahnung.

Kanzleramtschef Helge Braun spricht über Kanzlerkandidaten

Weil Kanzlerin AngelaMerkel bei der Bundestagswahl 2021 nicht wieder antreten will, stellt sich für die Union die Frage nach der nächstenKanzlerkandidatur. Kanzleramtsminister Helge Braun hat jetzt in einem Interview seine Antwort auf die Frage gegeben, was man als Kanzlerkandidat mitbringen müsse.

Diese Eigenschaften braucht der neue Kanzler

"Angela Merkel beschäftigt sich in einer immer komplizierteren Welt mit großer Leidenschaft auch mit Details und hat die Fähigkeit, sich auch in die Sicht des Gegenübers hineinzudenken", sagte der CDU-Politiker der "Bild am Sonntag". Das sei eine "ganz wichtige Voraussetzung für politischen Erfolg - neben Zähigkeit, Klugheit und Ausdauer", so Braun. "Das sind Eigenschaften, die sicher auch künftige Kanzler haben sollten."

Söder ist Favorit der Deutschen in Kanzlerkandidatur

Auf die Frage, ob Söder diese Eigenschaften habe, sagte Braun: "Markus Söder hat diese Eigenschaften sicher auch." Über eine mögliche Kanzlerkandidatur Söders wird immer wieder spekuliert - auch wenn er kürzlich erneut deutlich gemacht hatte:"Mein Platz ist immer in Bayern."

Bei der CDU steht am 4. Dezember zunächst die Wahl eines neuen Parteichefs an, Bewerber sind Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet, Friedrich Merz und Norbert Röttgen. Bayerns Ministerpräsident Söder liegt in Umfragen zur Kanzlerkandidatur allerdings deutlich vor diesen dreien.

Auch gegen Kandidaten von SPD und Grünen liegt Söder vorn

Auch dann, wenn Markus Söder direkt gegen den derzeitigen Finanzminister Olaf Scholz (SPD) antreten würde, würde er mit 40 zu 26 Prozent der Wählerstimmen siegen. Noch deutlicher wäre ein Sieg gegen Grünen-Chef Robert Habeck (46 zu 24 Prozent).

Friedrich Merz würde gegen Olaf Scholz als Kanzlerkandidat verlieren

Diejenigen CDU-Wähler, die in Friedrich Merz ihren Kanzlerfavoriten sehen, sollten lieber noch einmal über ihre Wahl nachdenken. Laut Umfragen würde Merz nämlich gegen SPD-Kandidaten Scholz verlieren (20 Prozent zu 37 Prozent). Noch schlechter schneidet Armin Laschet ab (15 Prozent zu 39 Prozent). Der NRW-Ministerpräsident Laschet war durch seine Corona-Lockerungspolitik in die Kritik geraten. 

Merz und Laschet würden gegen Habeck verlieren

Würden Friedrich Merz oder Armin Laschet für die CDU als Kanzler antreten, so würden sie auch gegen den möglichen Kanzlerkandidaten der Grünen Robert Habeck verlieren. Habeck würde Merz laut Umfrage mit 31 zu 26 Prozentpunkten besiegen. Armin Laschet würde mit 21 zu 30 Prozent gegen Habeck verlieren. 

Söder als Kanzlerkandidat für die Union antreten zu lassen, wäre also eine kluge Wahl, wenn die CDU/CSU gewinnen möchte.

Schon gelesen? "Zumutbare Zumutung!" DARUM bleibt die Maskenpflicht bestehen

VIDEO: Enthüllt! Was Sie noch nicht über unsere Kanzlerin wussten
Video: news.de

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser