Uhr

Schock-Vorfall in Brasilien: Mann (30) von Killer-Piranhas zerfleischt

Solch einen Angriff kennt man sonst nur aus Horror-Filmen. In Brasilien wurde ein 30-jähriger Mann von einem Schwarm Piranhas zerfleischt. Taucher fanden die menschlichen Überreste des Opfers in einem See.

In Brasilien wurde ein Mann von einem Schwarm Piranhas zerfleischt. Bild: Adobe Stock/guentermanaus

Es ist ein schrecklicher Vorfall, der sich am Samstag in einem ländlichen Gebiet von Brasilandia de Minas, einer Gemeinde im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais, etwa 600 Meilen (ca. 966 km) nordwestlich von Rio de Janeiro, zugetragen hat. Dort wurde ein Mann von Piranhas gefressen, nachdem er in einen See gesprungen war, um einem Bienenschwarm zu entkommen. Über die tödliche Killer-Fisch-Attacke berichtet aktuell der britische "Mirror".

Todes-Drama bei Angelausflug: Mann von Piranhas zerfleischt

Dem Bericht nach ereignete sich der Piranha-Horror während eines Angelausflugs. Der 30-Jährige war mit zwei Freunden am Ufer eines Sees, als die Gruppe plötzlich von den Insekten angegriffen wurde. Alle drei seien daraufhin in das von Piranhas verseuchte Wasser gesprungen. Für einen von ihnen kam jede Hilfe zu spät. Während seine Freunde sich rechtzeitig ans Ufer retten konnten, wurde der 30-Jährige von den räuberischen Fischen regelrecht zerfetzt.

Taucher finden abgerissene Gliedmaßen in See

Spezialisierte Taucher fanden sein Gesicht, seine Ohren und einen Teil seines Körpers mit Risswunden, die die Killer-Fische hinterlassen hatten, einen Tag nach seinem Verschwinden. Seine Familie hat die Erlaubnis erhalten, die Leiche zu beerdigen, nachdem die Ermittler zu dem Schluss gekommen waren, dass es sich um einen tragischen Unfall handelte und es keine Anzeichen für ein Verbrechen gab.

Es ist nicht klar, ob der Fischer ertrank, bevor er von den Piranhas angegriffen wurde oder ob die Fische eine Rolle bei seinem Tod spielten, indem sie ihn daran hinderten, sich wie seine beiden Freunde in Sicherheit zu schwimmen.

Achtung, bissig! Das unterscheidet Piranhas von anderen Fischen

Rund 30 Arten von Piranhas sollen in den Seen und Flüssen Südamerikas leben. Dank ihrer großen Kiefermuskeln, die eng an der Spitze des Kiefers ansetzen, haben sie einen der stärksten Bisse, die man bei Knochenfischen finden kann. Piranhas sind zumeist hochrückige, seitlich stark abgeflachte Schwarmfische mit sehr scharfen Zähnen. Die Gefährlichkeit der Piranhas für den Menschen ist sehr umstritten und keineswegs erwiesen. Die einheimischen Indianer Südamerikas baden bedenkenlos in Gewässern, in denen auch Piranhas vorkommen.

Lesen Sie auch: Hunderudel zerfleischt Joggerin - 23-Jährige stirbt nach Angriff

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bos/news.de

Themen: