Uhr

Karl Lauterbach: "Ungeimpfte werden nicht zur Normalität zurückkehren können"

Karl Lauterbach macht Mut. Der SPD-Gesundheitsexperte glaubt, dass Corona-Beschränkungen im Herbst größtenteils vorbei sein könnten, zumindest für Geimpfte. Auf Ungeimpfte werde der Druck steigen. Sie "werden nicht zur Normalität zurückkehren können", so Lauterbach. 

Karl Lauterbach befürchtet, dass Ungeimpfte nicht zur Normalität zurückkehren können. Bild: picture alliance/dpa | Michael Kappeler

Trotz der ansteckenderen Delta-Variante und steigender Corona-Infektionszahlen blickt Karl Lauterbach optimistisch Richtung Herbst. Der Epidemiologe glaubt, dass mit steigender Impfbereitschaft die Zahl der gegen Corona notwendigen Maßnahmen sinken wird. Nur Ungeimpfte könnten davon ausgenommen sein.

Karl Lauterbach: Druck auf Ungeimpfte wird steigen

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach geht von einer stark steigenden Corona-Impfbereitschaft im Herbst aus. "Corona-Verhaltensbeschränkungen sind im Wesentlichen im Herbst vorbei, nicht aber für die Ungeimpften. Der Druck auf Ungeimpfte wird dann automatisch steigen", sagte Lauterbach der "Rheinischen Post" (Freitag). Es könne aber dann keine Gleichbehandlung von Geimpften und Getesteten mehr geben.

Delta-Variante senkt Aussagekraft von Schnelltests - falsch-negativ

Die Delta-Variante sorge dafür, dass die Aussagekraft von Schnelltests noch nicht genau genug sei, um Ansteckungsketten zu vermeiden, argumentierte Lauterbach. "Es gibt zu viele falsch-negative Ergebnisse. Somit werden ungeimpfte Personen nicht zu einer Normalität zurückkehren können." Jeder, der sich nicht impfen lassen wolle oder könne, müsse leider damit rechnen, im nächsten halben Jahr an Covid zu erkranken, sagte Lauterbach. "Ich gehe deswegen davon aus, dass die Impfbereitschaft im Herbst noch einmal stark steigen wird."

Epidemiologe sprach sich für Testpflicht für Reiserückkehrer aus

Lauterbach hatte sich auch für eine Testpflicht für ungeimpfte Reiserückkehrer ausgesprochen. "Reiserückkehrer ohne Impfung sollten getestet werden", so Lauterbach auf Twitter. "Im Urlaub hat man so viele Kontakte dass das Risiko der Infektion hoch ist. Die 4. Welle sollte so klein wir möglich werden."

SPD-Gesundheitsexperte befürwortet Quarantäne für Ungeimpfte

Auch die Quarantänevorgaben für Ungeimpfte, die aus Hochrisikogebieten zurückreisen, befürwortete der Epidemiologe. "Die Regelung ist sehr sinnvoll. Ungeimpfte aus Hochrisikogebieten sollten in Quarantäne bis sie per PCR freigetestet sind", so Lauterbach. "Für Geimpfte und Genesene sollte es freie Fahrt geben. Damit wird die 4. Welle begrenzt."

Schon gelesen?"Brandgefährlich!" Ärztechef Montgomery warnt vor Infektions-"Tsunami"

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de/dpa