01.06.2021, 09.53 Uhr

Leslie Gillespie verführte 2 Schüler: Suizid-Schock! Sex-Lehrerin (44) erschießt sich nach Verhaftung

Noch im Jahr 2019 wurde Leslie Gillespie an ihrer Schule zur "Lehrerin des Jahres" gekürt. Jetzt nahm sich die 44-Jährige das Leben, nachdem Missbrauchsvorwürfe gegen sie aufgekommen waren. Wie sich herausstellte, hatte sie zwei Schüler verführt.

Lehrerin Leslie Gillespie hat sich das Leben genommen. Bild: AdobeStock / andreaobzerova (Symbolbild)

Mit ihrer Schuld konnte Lehrerin Leslie Gillespie offenbar nicht länger leben. Zwei Tage nachdem sie wegen des Geschlechtsverkehrs mit einem 15- und einem 16-Jährigen von den örtlichen Polizeibehörden in Hillsboro (US-Bundesstaat Alabama) verhaftet worden war, wurde die 44-Jährige tot in ihrem Haus aufgefunden.

Suizid-Schock! Sex-Lehrerin nimmt sich nach Verhaftung das Leben

Wie der lokale TV-Sender WAFF aktuell berichtet, soll sich die Englischlehrerin der ansässigen R.A. Hubbard High School selbst mit einer Schusswaffe hingerichtet haben. Nur zwei Tage vor dem tödlichen Kopfschuss klickten bei Leslie Gillespie die Handschellen. Der Vorwurf lautete: Vergewaltigung von zwei minderjährigen Schülern. Laut Gerichtsakten ereignete sich der angebliche Vorfall im September des vergangenen Jahres.

"Lehrerin des Jahres" vergewaltigt zwei Schüler im Klassenzimmer

Ein Schüler erzählte den Ermittlern demnach, dass er und ein anderer männlicher Schüler nach Schulschluss in ihr Klassenzimmer gingen, wo Leslie Gillespie sexuelle Handlungen an ihnen vornahm. Nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe wurde die einstige "Lehrerin des Jahres" mit sofortiger Wirkung vom Schuldienst beurlaubt. Gegen eine Kautionszahlung von 60.000 US-Dollar durfte Gillespie das Gefängnis verlassen - und griff zwei Tage später schließlich zur Waffe.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Wenn Sie oder ein Angehöriger unter Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden, sollten Sie sich Hilfe bei Experten holen, die Ihnen Wege aus dieser Situation aufzeigen. Die Telefonseelsorge ist kostenlos, anonym und 24 Stunden lang unter den Telefonnummern 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Hier finden Sie weitere Hilfsangebote.

rut/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser