13.03.2021, 14.39 Uhr

Tödliche Messer-Attacke bei Tönnies: Mitarbeiter sticht Kollegen in Zerlegung tot! Haftbefehl wegen Totschlags

Bei einem Messer-Angriff beim Fleischbetrieb Tönnies in Rheda-Wiedenbrück kam ein Mann ums Leben. Ersten Erkenntnissen nach hat ein Mitarbeiter des Fleisch-Riesen auf seinen Kollegen eingestochen. Der Vorfall habe sich in der Zerlegung ereignet.

Im Werksgebäudes des Fleischbetriebes Tönnies kam es zu einem tödlichen Messer-Angriff. Bild: dpa

Nach dem tödlichen Streit in Deutschlands größtem Schlachtbetrieb im westfälischen Rheda-Wiedenbrück ist gegen einen 35 Jahre alten Arbeiter Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden. Das teilte die Polizei am Samstag mit. Am Freitagmorgen kam es zu dem Schock-Vorfall beim Fleisch-Riesen Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Die "Bild" hatte zuerst über den abscheulichen Gewalt-Akt berichtet.

Arbeiter in Fleischfabrik Tönnies getötet - 35-jähriger Kollege festgenommen

Der dringend Tatverdächtige wurde bereits am Freitag festgenommen. Die Obduktion des Opfers in der Rechtsmedizin in Münster hatte den Verdacht bestätigt, wonach der 34-Jährige durch einen Stich in die Brust umgebracht wurde.Die Polizei Bielefeld hat unter dem Namen "Schleife" eine Mordkommission eingerichtet. Zu den Hintergründen der Tat in Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh) machte ein Polizeisprecher mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen keine Angaben. Auch blieb offen, ob der Tatverdächtige sich zu den Vorwürfen geäußert hat.

Messer-Attacke bei Fleisch-Riese Tönnies: Mitarbeiter ersticht Kollegen

Demnach sei es am Freitagmorgen auf dem Werksgelände des Fleischproduzenten zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Mitarbeitern gekommen, bei der einer der beiden Männer auf den anderen einstach. Der Vorfall soll sich gegen 7 Uhr ereignet haben. Kurz darauf sei ein Notruf bei der Polizei eingegangen, heißt es. Darin erklärte man den Beamten, dass ein Arbeiter mit lebensgefährlichen Verletzungen von einem Kollegen aufgefunden worden war. Der Mann verstarb kurz darauf an den schweren Verletzungen. Die Polizei geht "Bild" zufolge von einem Tötungsdelikt aus.

Tönnies-Chef bestätigt tödlichen Messer-Angriff

Was genau zur Tat führte, ist aktuell unklar. Dr. André Vielstädte (35), Geschäftsführer bei Tönnies, bestätigte den Vorfall gegenüber "Bild" und erklärte: "Am Vormittag ist es zu einem Vorfall zwischen zwei Mitarbeitern in der Produktion gekommen, bei dem ein Mitarbeiter einen anderen mit einem Messer attackierte. Trotz sofortiger Ersthilfemaßnahmen ist der Mitarbeiter im Krankenhaus verstorben. Diese entsetzliche Tat muss vollumfänglich aufgeklärt werden. Polizei und Staatsanwaltschaft haben unsere vollste Unterstützung. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme sind bei der Familie und Freunden des Mitarbeiters."

Tatort: Teilbereich der Zerlegung - Tatverdächtiger festgenommen

Der Vorfall habe sich in einem Teilbereich der Zerlegung ereignet. Bei dem mutmaßlichen Täter und dem Opfer handele es sich um rumänische Staatsbürger. Der Tatverdächtige sei festgenommen worden. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung berichtet.

Geschäftsführer André Vielstädte sagte Polizei und Staatsanwaltschaft "vollste Unterstützung" bei den Ermittlungen zu. Betriebsrat Mustafa Kuyucu zeigte sich laut Mitteilung schockiert: "Wir sind traurig und fassungslos über die Tat. Unser Mitgefühl und Anteilnahme gilt der Familie, den Freunden und den Kollegen unseres Mitarbeiters. Wir sichern den Angehörigen, Kollegen und Freunden des Getöteten alle nötige Hilfe zu."

Lesen Sie auch: Todesopfer offenbar mit Schwert erstochen - Tathergang schockiert

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser