16.01.2021, 10.06 Uhr

Fall Rebecca Reusch: Standen sich Rebecca und ihr Schwager näher als gedacht?

Der Vermisstenfall Rebecca Reusch bleibt rätselhaft. In einem Podcast kommen nun Rebeccas Cousine und eine Freundin zu Wort, die erstmals öffentlich über das Verhältnis zwischen der Vermissten und ihrem tatverdächtigen Schwager sprechen.

Ein Porträt der damals 15-jährigen Rebecca Reusch aus dem Neuköllner Ortsteil Britz. Bild: dpa

Fast zwei Jahre sind mittlerweile seit Rebecca Reuschs Verschwinden vergangen. Seither fehlt von der damals 15-jährigen Schülerin aus Berlin jede Spur. Was genau mit Rebecca am 18. Februar 2019 geschah, bleibt unklar. Keine Leiche, keine Blutspuren, nichts. Für die Polizei nach wie vor als tatverdächtig gilt Rebeccas Schwager Florian R. (damals 27). Nach dem Verschwinden Rebeccas war der Schwager zweimal festgenommen worden, saß zwischenzeitlich in Untersuchungshaft, wurde aber mangels Beweisen wieder freigelassen. Wie nah sich Rebecca und ihr Schwager tatsächlich standen, dieser Frage gingen nun die Journalistinnen Lena Niethammer und Miriam Arndts in ihrem Podcast "Im Dunkeln - der Fall Rebecca Reusch" (bei Podimo), der den bis heute ungeklärten Vermisstenfall noch einmal neu beleuchtet, nach.

Vermisstenfall Rebecca Reusch: Wie nah standen sich Rebecca und ihr Schwager?

In der jüngsten Folge kommen auch Rebeccas Cousine und ihre Freunde zu Wort. Laut Rebeccas Cousine sei das Verhältnis zwischen Becci, wie sie von ihrer Familie liebevoll genannt wird, und ihrem Schwager sehr eng gewesen. Ihren Aussagen zufolge hätten sich die beiden sogar eine Art eigene Welt erschaffen, mit Insiderwitzen und gegenseitigen Neckereien. Diese hätten jedoch sofort aufgehört, sobald eine dritte Person gegen einen der beiden schoss, sagt die Cousine. Dann waren sie füreinander da.

Rebeccas Freund Lukas beschrieb Florian R. als "misstrauisch-beschützerisch". Doch Hinweise auf ein engeres Verhältnis zwischen Rebecca und ihrem Schwager habe es nach Gesprächen mit Menschen aus dem Umfeld der beiden nicht gegeben. Alle Gefragten verneinten.

Freundin glaubt nicht an ein Verhältnis zwischen vermisster Rebecca und Florian R.

Eine Freundin von Rebecca, Aylin, die im Podcast ebenfalls zu Wort kommt, kann da auch nur spekulieren. Auf die Frage danach, ob es Annäherungsversuche gegeben habe, antwortet sie: "Wenn ihr Schwager Anmerkungen gemacht hätte, ihr näher gekommen wäre, dann hätte sie irgendetwas gesagt", ist sich Aylin sicher. Und weiter: "Ich kann mir nicht vorstellen, warum sie das für sich behalten sollte." Ein möglicher Grund für die Freundin: Rebecca habe ihren Schwager oder die Familie so schützen wollen, damit er nicht in ein schlechtes Licht gerückt wird.

Auch Aylin könne derzeit nur spekulierten, sagt sie. "Ich kann nicht sagen, ob sie sich vielleicht in ihren Schwager verliebt hat – und er sich vielleicht auch in sie. Davon gehe ich nicht aus. Aber ich kann es mir vorstellen, nicht aufgrund von Tatsachen, sondern die reine Vorstellung", erklärt das junge Mädchen im Podcast. Dass Rebecca und Florian R. ein Verhältnis hatten, hält sie für unwahrscheinlich.

Polizei geht nicht davon aus, dass Rebecca das Haus lebend verlassen hat

Während die Polizei davon ausgeht, dass Rebecca das Haus ihrer Schwester nicht lebend verlassen hat, klammert sich die Familie an die Vorstellung, dass sie noch lebt. Sie geht davon aus, dass sich Rebecca mit jemandem treffen wollte und das Haus noch verlassen hat. Die Beweise, die der Polizei vorliegen, sollen jedoch eine andere Sprache sprechen.

Ermittler halten Rebeccas Schwager weiter für tatverdächtig

So soll Rebeccas Handy das letzte Mal im Haus ihrer Schwester aktiv gewesen sein. Ein Hinweis, der laut Polizei darauf hindeuten soll, dass Rebecca das Haus an jenem morgen nie verlassen hat. Ebenfalls verdächtig erscheinen den Ermittlern die mysteriösen Autofahrten, die Florian amTag des Verschwindens und am folgenden Tag auf der Autobahn zwischen Berlin und Polen getätigt haben soll. Was genau auf den Fahrten geschah, bleibt unklar. Die Polizei geht davon aus, dass der Grund für die zweite Fahrt von R. dessen verlorener Ehering gewesen sein könnte. Rebeccas Familie hingegen glaubt weiter an die Unschuld von Florian R..

Mehr zum Fall Rebecca Reusch: Am Tag ihres Verschwindens - Zeugin will mysteriösen Mann im Wald gesehen haben

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Themen: