13.01.2021, 09.53 Uhr

Rebel Wilson entführt: Mit vorgehaltener Waffe gekidnappt! Schauspielerin spricht über ihre Entführung

Es war der Schock ihres Lebens: Mit vorgehaltener Waffe wurde Rebel Wilson im afrikanischen Mosambik entführt. Eine Gruppe von Männern kidnappte die Schauspielerin und weitere Frauen. Nun spricht der Star über das traumatische Erlebnis.

Schauspielerin Rebel Wilson spricht über ihre Entführung durch bewaffnete Männer in Mosambik. Bild: picture alliance/dpa/Invision/AP | Joel C Ryan

Rebel Wilson (40) hat darüber gesprochen, wie sie im ländlichen Afrika mit vorgehaltener Waffe entführt wurde. Das berichtet der "Daily Star" am Mittwoch. Die Schauspielerin öffnete sich und schilderte das traumatische Erlebnis im Detail.

Schauspielerin Rebel Wilson über Entführung in Afrika

Im ländlichen Mosambik war Rebel Wilson mit weiteren Frauen auf einem Viehtransporter unterwegs, als plötzlich Männer mit "großen Waffen" den Wagen anhielten. Mit vorgehaltener Waffe befahlen die Männer ihnen, auszusteigen. Sie brachten die Frauen zu einem abgelegenen Haus.

Rebel Wilson sagt, die Frauen haben sich alle an den Händen gefasst, falls eine der Frauen mitten in der Nacht von den Männern geholt werden sollte.

"Es gab ein Mal in Afrika, wo ich entführt wurde. Es war im ländlichen Mosambik", erzählt die gebürtige Australierin. "Wir waren auf diesem Viehtransporter und diese Männer kamen mit vielen Waffen auf einem anderen Truck. [Sie hielten neben uns] mit den großen Waffen und sagten: 'Ja, ihr müsst von eurem Truck steigen steigen.' Sie brachten uns zu einem Haus mitten im Nirgendwo."

Rebel Wilson: "Ich war wie ein Teamleiter"

Im Angesicht der Lebensgefahr blühte Rebel Wilson auf. "Ich fühlte mich in der Krise sehr gut. Ich war wie ein Teamleiter", schildert die Schauspielerin. "Sie setzten uns hin und ich sagte: 'Alle verbinden die Arme', denn ich war starr vor Angst, dass sie vielleicht eines der Mädchen mitten in der Nacht mitnehmen könnten."

Glücklicherweise wurde niemand verletzt und die Frauen wurden am nächsten Morgen freigelassen. Die Schauspielerin ist überzeugt, dass illegale Substanzen wie Drogen in ihr Fahrzeug gebracht wurden, um diese über die Grenze schmuggeln zu können. Sie erklärte: "Zum Glück wurden wir nicht verletzt und am nächsten Tag kamen sie und sagten: 'Euer Truck ist jetzt fertig. Ihr könnt gehen. Geht, geht!"

Nach Entführung fuhren Rebel Wilson und die anderen Frauen schnell nach Südafrika

Rebel fügt an: "Wir haben keine Fragen gestellt. "Wir sind direkt wieder in diesen Truck gestiegen und weggefahren. Ein paar Stunden später überquerten wir die südafrikanische Grenze. Ich denke, vielleicht haben diese Leute uns benutzt, um illegale Dinge auf den Boden des Lastwagens zu schmuggeln."

Eine fassungsloser Interviewer entgegnete zu Rebel Wilson: "Ich hatte erwartet, dass du erzählst: 'Ja, ich bin einer Schlange oder einer Spinne begegnet', und dann sagst du mir, dass du mit vorgehaltener Waffe entführt wurdest." Das erlebt man glücklicherweise wirklich nicht alle Tage.

Schon gelesen?Entführt und missbraucht! Nun spricht die Sängerin über ihr Vergewaltigungsdrama

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de

Themen: