02.12.2020, 08.17 Uhr

Amokfahrer von Trier: Er überfuhr eiskalt fünf Menschen! DAS wissen wir über den Täter

Die Altstadt ist das Herz von Trier. Genau hier ereignete sich der schreckliche Zwischenfall: Mehrere Menschen sterben oder werden verletzt, als ein Autofahrer sie erfasst. Wer ist der Mann, der mindestens fünf Menschenleben auslöschte?

Ein chaotisches Bild offenbart sich aktuell in Trier. Bild: dpa

Warum bei uns? Diese Frage stellen sich viele Menschen im vorweihnachtlich geschmückten Trier. Die Kommune mit rund 112.000 Einwohnern steht seit Mittwoch unter Schock, nachdem ein Mann mit einem Auto mehrere Menschen überfahren hat. Fünf von ihnen sterben, darunter ein Baby. 14 Menschen erlitten teils schwere Verletzungen. Warum der Mann am Dienstagnachmittag offenbar wahllose Menschen überfuhr, das ist derzeit noch völlig unklar.

Trier: 5 Tote nach Amokfahrt - Was über den Täter bekannt ist

Bekannt ist jedoch, dass es sich bei dem Amokfahrer um einen 51 Jahre alten Deutschen aus dem Kreis Trier-Saarbug handelt, der nach Angaben der Staatsanwaltschaft psychisch krank sein könnte. Zum Tatzeitpunkt soll der Mann 1,4 Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Hinweise auf einen politischen Hintergrund gab es zunächst nicht. Wie die "Bild" am Mittwochmorgen berichtet, handelt es sich bei dem Täter um Bernd W. (51), geboren und aufgewachsen in Trier.

Amokfahrer Bernd W. soll Alkoholprobleme gehabt haben

Ersten Erkenntnissen nach machte er eine Ausbildung zum Elektriker, soll später als Siebdrucker gearbeitet haben. Laut mehreren übereinstimmenden Berichten lebte W. zuletzt in Trier-Zewen, war seit einer Weile arbeitslos. Auch soll Bernd W. Alkoholprobleme und Ärger mit der Polizei gehabt haben. So habe er, wie die "Bild" berichtet, in den sozialen Medien Beamte und die Staatsanwaltschaft Trier beschimpft. Laut Staatsanwaltschaft war der Täter jedoch nicht vorbestraft. Auch soll der 51-Jährige frauenfeindliche Bilder gepostet haben. Ein "psychisches Krankheitsbild" sei nicht auszuschließen, so die Ermittler.

Berichte: Trier-Täter soll zuletzt im Tatauto gelebt haben

Den Land Rover, der zur Tatwaffe wurde, hatte er von einem Bekannten geborgt. Bis zuletzt soll er in dem Auto gelebt haben, heißt es. Seine Freizeit soll Bernd W. häufig in einem Imbiss verbracht haben, wo er zuletzt immer wieder betrunken gewesen sein soll. "Er war am Samstag bei uns. Und gestern kam er nochmal, um seinen Döner zu bezahlen", sagte Imbiss-Besitzer Arif E. (60) im Gespräch mit "Bild".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser