17.09.2020, 10.26 Uhr

Er trank 5 Flaschen Bier auf ex: Junge (11) fällt bei Wettsaufen tot um

Ein Junge (11) in Malawi ist bei einem Trinkwettbewerb für Kinder gestorben. Der Elfjährige hatte fünf Flaschen eines selbstgebrauten Bieres, welches auch als Handdesinfektionsmittel genutzt wird, auf ex geleert.

Ein Junge in Malawi ist bei einem Trinkwettbewerb gestorben. Bild: AdobeStock/ Ermolaev Alexandr

Es klingt unglaublich und doch ist es wahr. Im kleinen Örtchen Mzimba in Malawi werden regelmäßig Trinkwettbewerbe veranstaltet. Für Kinder unter 14, für Jugendliche unter 21 und für Erwachsene. Der Gewinner des Biertrinkwettbewerbs darf sich laut "Daily Star" über einen Preis von 20.000Malawi-Kwacha, was etwa 22,48 Euro entspricht, freuen. Den Versuch, dieses Geld zu gewinnen, bezahlte ein elf Jahre alter Junge nun mit seinem Leben.

5 Flaschen Bier auf ex! Junge (11) stirbt bei Trinkwettbewerb

Laut "Daily Star" soll der Junge fünf Flaschen eines selbstgebrauten Bieres namens Kachashu auf ex geleert haben und anschließend tot umgefallen sein. Für die Zuschauer des Wettbewerbes ein Schock. Freunde beschrieben den Verstorbenen als "begeisterten Trinker". Auch ein anderer Zuschauer sprach von ihm als Profi, weshalb dieser eine Manipulation oder ein Foulspiel hinter dem tödlichen Vorfall vermutet. "Er war nicht nur ein Amateur-Säufer", so der Augenzeuge.

Zuschauer vermutet Manipulation des Trinkwettbewerbs

Bei dem Wettbewerb gibt es lediglich eine Regel: Die Teilnehmer müssen vorher etwas essen. "Also ist er nicht gestorben, weil er vor Beginn des Wettbewerbs nicht gegessen hat. Sie alle haben vor dem Wettbewerb gegessen. Etwas ist schief gelaufen", bekräftigte der Mann gegenüber der nationalen Zeitung "Daily Voice".

Ob es eine Ermittlung zu dem Vorfall geben wird ist aktuell nicht bekannt. Der örtliche Kinderschutzbeauftragte Shanks Nkhata appellierte allerdings an die örtlichen Chefs, das Brauen illegaler Biere zu verbieten.

Lesen Sie auch: Sie hatte sich im Bad verschanzt! Brüder-Trio missbraucht Mädchen (10)

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser