Uhr

Blutbad in North Carolina: Junge schießt Schwester (5) in den Hals - tot

Ein tödliches Unglück hat sich im US-Bundesstaat North Carolina ereignet. Ein Junge schoss seiner fünfjährigen Schwester in den Hals - das Mädchen erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Alles zu der grauenhaften Bluttat.

Im US-Bundesstaat North Carolina hat ein Jugendlicher (14) seiner Schwester (5) in den Hals geschossen. Das Mädchen starb an seinen tödlichen Verletzungen. Bild: (Symbolbild) zwiebackesser/AdobeStock

Grauenvolle Szenen haben sich im Nordosten der Stadt Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina zugetragen. Wie das Magazin "The Sun" berichtet, schoss ein 14-Jähriger seiner kleinen Schwester (5) in den Hals. Das Mädchen erlag später seinen tödlichen Verletzungen.

Vater des Opfers trauert auf Facebook um seine beiden Kinder

Die kleine Amani B. wurde angeblich von ihrem 14-jährigen Bruder erschossen. Das Mädchen kam bei dem tragischen Unfall ums Leben. Das sagte der Vater der beiden Kinder laut "The Sun". In einem Facebook-Beitrag schrieb Walter L. B.: "Um mit Gerüchten aufzuräumen: Mein 14-jähriger Sohn hat versehentlich auf mein Baby geschossen und 12 (Anmerkung der Red.: Gemeint sind die Mitarbeiter der DEA) haben ihn eingesperrt. Also habe ich 2 Kinder verloren."

Mädchen (5) wurde in den Hals geschossen - Tod im Krankenhaus

Am Mittwochabend kurz vor 21.30 Uhr wurde die Polizei in ein Wohnhaus im Nordosten von Charlotte, North Carolina, gerufen. Das berichtete WSOC-TV. Berichten zufolge war dem kleinen Mädchen in den Hals/Nacken geschossen worden, woraufhin es in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Verletzungen waren jedoch zu schwerwiegend, sodass das Kind starb.

Bruder des Opfers wegen Todschlags verhaftet

Laut Polizei waren zum Zeitpunkt der Schießerei zwei Teenager im Alter von 14 und 15 Jahren in der Wohnung anwesend. Der 14-jährige Bruder der kleinen Amani wurde am Donnerstagmorgen wegen Totschlags angeklagt. Den genauen Tathergang gaben die Behörden noch nicht bekannt.

Gegenüber der Presse sagte der Polizeichef von Charlotte-Mecklenburg, Ryan Butler: "Heute Morgen stand ein fünfjähriges Mädchen auf, frühstückte und spielte. Und jetzt ist dieses fünfjährige Mädchen nicht mehr bei uns."

Details der Schießerei sind offiziell noch nicht bekannt

Der Polizeichef fuhr fort: "Und ich habe keine gute Erklärung dafür. Und ich weiß, wenn ich mit meinem Briefing fertig bin, werden Sie alle Fragen dazu haben, warum und wer und was. Doch was ich Ihnen sagen kann, ist Folgendes: Nichts davon ist von Bedeutung, denn unabhängig von der Ursache - ein kleines fünfjähriges Mädchen lebt nicht mehr."

Polizisten führen Befragungen der Nachbarn durch. Die Ermittlungen laufen aktuell noch.

Schon gelesen?Neugeborenes Baby bei lebendigem Leib angezündet

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/fka/news.de