31.07.2020, 10.41 Uhr

Grauen-Fund in Australien: 2 Meter großer Monsterfisch entdeckt! Ist DAS ein Alien?

In den Tiefen der Weltmeere tummelt sich so manches Getier, das aussieht wie von einem anderen Planeten. Ein solches Exemplar wurde nun an einem Strand in Australien angespült - doch um welches Tier handelt es sich?

Mondfische kommen auch im Mittelmeer und in der Nordsee vor. Bild: Stefan Sauer / picture alliance / dpa

Tim Rothman und James Barham wollten die Woche lediglich mit einem entspannten Spaziergang am Strand beginnen, als sie auf eine merkwürdige Kreatur stießen, die von den Fluten an Land gespült worden war. Das Duo, das am am Kenneth-Fluss in Victoria im Süden Australiens unterwegs war, staunte nicht schlecht: Das auf den ersten Blick nicht zu definierende Meeresungeheuer maß knapp zwei Meter!

Mysteriöser Fund am Strand von Australien: Wurde hier ein Alien angespült?

Die beiden Männer nahmen das vermeintliche Ungetüm, so ist es aktuell im australischen "Geelong Advertiser" und in der britischen "Metro" nachzulesen, genauer in Augenschein, um den riesigen Kadaver identifizieren zu können. "Ich hatte nie zuvor etwas vergleichbares gesehen", erinnerte sich Tim Rothman im Interview an den mysteriösen Fund am Flussufer. "Von weitem sah es aus wie ein Alien!"

Tote Tiefsee-Kreatur entpuppt sich als verendeter Mondfisch

Was die beiden Spaziergänger jedoch vor sich hatten, war ein sogenannter Mondfisch - und dabei noch nicht einmal ein sonderlich großer, trotz seiner Länge von rund 1,80 Metern. Exemplare dieser Art können in freier Wildbahn gut und gerne drei Meter und länger werden und bis zu 2,5 Tonnen Gewicht auf die Waage bringen. Nicht umsonst gilt der Mondfisch als schwerster bekannter Knochenfisch der Weltmeere.

Mondfische gehören zu den Stachelflosser und sind überall da heimisch, wo die Wassertemperaturen mild ausfallen. Im östlichen Teil des Pazifischen Ozeans wurden ebenso Mondfische gesichtet wie im Atlantik, selbst im Mittelmeer und in der Nordsee tummelt sich das Unterwassergeschöpf mit Vorliebe. Vor der Küste Australiens sind Mondfische ebenfalls häufig anzutreffen - bis an die Küste trauen sich die Knochenfische jedoch kaum.

Schon gelesen? Haarige Horror-Kreatur am Strand angespült - was ist das?

Diese Gefahren drohen Mondfischen in den Weltmeeren

Das am Kenneth River aufgefundene Exemplar lag offenbar bereits einige Tage am Ufer. Weshalb das Tier verendete, ist nicht geklärt - Meeresexperten warnen jedoch vor den Gefahren, die die Schifffahrt für Lebewesen wie den Mondfisch birgt. Da sich Mondfische hauptsächlich von kleineren Meeresbewohnern, Plankton und Quallen ernähren, endet auch die Verwechslung von Plastikmüll im Meer für die Riesenfische oft tödlich.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser