29.06.2020, 07.42 Uhr

Tödliche Tragödie in Hessen: Mutter (30) und Sohn (5) im Rhein ertrunken

Schreckliche Tragödie im hessischen Trebur: Ein fünfjähriger Junge ging beim Baden im Rhein unter. Auch die Mutter starb bei dem Versuch, ihn zu retten. Die DLRG ruft dazu auf, nicht im Rhein schwimmen zu gehen.

Nach dem tödlichen Badeunfall am Rhein im hessischen Trebur (Kreis Groß-Gerau) hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Bild: dpa

Es ist eine schreckliche Tragödie, die sich am Samstagabend im hessischen Trebur am Rhein abspielte. Am Samstag war ein fünfjähriger Junge in Trebur (Kreis Groß-Gerau) beim Baden im Rhein ertrunken - bei dem Versuch, ihn zu retten, starb auch seine Mutter. Nach Angaben eines Polizeisprechers vom Sonntag sollen nun Zeugen des Unfalls angehört werden. Laut DLRG Rheinhessen waren die Beiden von der Strömung mitgerissen worden.

Schreckliche Tragödie in Trebur: Mutter und Sohn ertrinken im Rhein

Wie die "Bild" berichtet, waren Gülhan (30) und ihr Sohn Mehmet (5) am Samstagabend mit einer Gruppe von Freunden am Rheinufer spazieren. Als Gülhan ihren Sohn plötzlich nicht mehr finden konnte, kam es zur Katastrophe. "Sein älterer Bruder hat Gülhan erzählt, dass Mehmed im Wasser sei", sagte Okan E. (35), Onkel des Jungen, im Gespräch mit "Bild". Ohne zu überlegen sprang Gülhan ins Wasser, um nach ihrem Sohn zu suchen. Auch ihre 14-jährige Schwester sprang ins Wasser.

Mutter will Sohn aus dem Wasser retten und stirbt

Doch die Strömung des Rheins war zu stark. Immer wieder wurden die beiden Frauen in die Tiefe gezogen. Zwei Passanten gelang es schließlich, die beiden Frauen aus dem Wasser zu ziehen. Doch Gülhan stürzte sich erneut in die Fluten, um nach ihrem kleinen Jungen zu suchen. Diesmal konnte sie keiner retten. Gülhan wurde von der Strömung mitgerissen. Mutter und Sohn wurden zwar geborgen, konnten aber trotz Wiederbelebungsversuchen nicht gerettet werden. "Meine Schwägerin und mein Neffe sind Nichtschwimmer gewesen", sagte Orkan E. zu "Bild". "Mehmed war so ein liebes und ruhiges Kind. Seine Mama Gülhan hat ihre Kinder über alles geliebt."

Vater Ridvan E. (41) und Ehemann von Gülhan war laut "Bild"-Informationen zum Unglückszeitpunkt beruflich in der Türkei. Nach dem tödlichen Badeunfall von Mutter und Sohn am Rhein hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft warnt eindringlich vor dem Schwimmen im Rhein

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Rheinhessen rief am Sonntag dazu auf, nicht im Rhein zu schwimmen. Vorbeifahrende Schiffe erzeugten einen kräftigen Sog, hieß es in einer Mitteilung. Zudem bildeten sich an den Steinaufschüttungen im Rhein strudelartige Strömungen. Es bestehe keine Chance, gegen die Strömung anzuschwimmen, sobald eine scheinbar geschützte Bucht verlassen werde.

Lesen Sie auch: Badeunfälle im Sommer 2020 - Vater und Tochter tot aus Badesee geborgen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser