Von news.de-Redakteurin - 22.04.2020, 10.27 Uhr

Coronavirus-News aktuell: Lungenschaden! Covid-19-Patientin schildert dramatische Folgen

Noch ist das Coronavirus nicht komplett erforscht. Welche Folgeschäden eine Erkrankung nach sich zieht, ist noch unklar. Jedoch zeichnet sich bereits jetzt ein düsteres Bild ab. Mediziner berichten von schweren Lungenschäden. Auch auf Twitter berichten Covid-19-Patienten, wie sehr das Virus ihren Alltag nach der Erkrankung noch einschränkt.

Auch bei milden Covid-19-Krankheitsverläufen sind offenbar Schädigungen der Lunge möglich. Bild: AdobeStock / leestat

Noch ist kein Ende der Coronavirus-Pandemie in Sicht. In Deutschland haben sich bislang mehr als 148.000 Menschen offiziell mit dem Erreger infiziert. Laut Johns-Hopkins-Universität sind 5.086 Patienten (Stand: 22.04.2020) daran gestorben. Jedoch gibt es angesichts dieser hohen Zahl auch einen Lichtblick: Knapp 100.000 gelten mittlerweile nämlich wieder als gesund.

Coronavirus-News aktuell: Schwere Krankheitsverläufe nur bei Risikogruppen?

Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet, variieren die Verläufe einer Covid-19-Erkrankung sehr stark. Sie sind unspezifisch und vielfältig. So könne es sein, dass Infizierte keinerlei Symptome aufzeigen. Im schlimmsten Fall könne die Krankheit jedoch zu schweren Pneumonien mit Lungenversagen und schließlich auch zum Tode führen. "Das Risiko einer schweren Erkrankung steigt ab 50 bis 60 Jahren stetig mit dem Alter an", heißt es auf der Webseite des RKI. "Auch verschiedene Grunderkrankungen wie z.B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen scheinen unabhängig vom Alter das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu erhöhen."

"Ich bin unter 40, ohne Vorerkrankungen!" Twitter-Nutzerin berichtet von dramatischen Folgen einer Covid-19-Erkrankung

Doch auch wenn man keine Vorerkrankungen hat und sich selbst nicht zur Risikogruppe zählt, sollte man die Gefahren des Coronavirus nicht unterschätzen. Auf Twitter berichtet die Bloggerin Baby Solanas von ihrer Covid-19-Erkrankung und appelliert an die Vernunft anderer. "Meine Lunge macht sechs Wochen nach Infektion und mildem Verlauf mit leichtem Husten ohne Fieber immer noch Probleme. Beim Treppensteigen, Singen, Tanzen, Lachen. Ich bin unter 40, ohne Vorerkrankungen. Überlegt euch gut, was euch Shopping und Arbeitsleistung wert sind", heißt es in ihrem Tweet.

Sie können den Tweet von Baby Solanas nicht sehen? Dann hier entlang.

Coronavirus-Infektion: Erkrankte berichten von Lungenschäden

Mit ihrer Offenheit scheint Baby Solanas den Nerv der Twitter-Gemeinde zu treffen. Innerhalb weniger Stunden wurde ihr Tweet mehr als 2.100-mal geteilt und erhielt mehr als 7.400 "Gefällt mir"-Angaben. Auch andere Covid-19-Patienten melden sich zu Wort und schildern, wie sich die Erkrankung bei ihnen äußerte. "Bin seit Sonntag symptomfrei und freue mich schon auf den Tag, an dem ich wieder eine halbe Stunde am Stück gehen kann - ans Laufen traue ich mich nicht zu denken. Lungenvolumen ok, Sauerstoffsättigung nicht. Verdammter Mist", antwortet ein Twitter-Nutzer auf den Tweet von Baby Solanas. "Geht mir genauso. Husten & Lunge auch in Woche 5. 44, unvorbelastet. Rennradler. 60-80 km waren kein Problem, jetzt steigt die Lunge bei km 2 aus. It's so sadly", fügt ein anderer hinzu.

Mediziner entdecken schwere Lungenschäden bei Corona-Genesenen

"Anfang 50, fit und ohne Vorerkrankungen, leichter Husten, plötzlich 8. -12. Tag Lungenschmerzen. Jetzt, 5 Wochen nach Testung, immer noch kurzatmig. Schwindel nach 2 Stockwerken. Lungencheck unauffällig! Das ist ein Scheißvirus und ich finde die Öffnungen gruselig", schildert ein anderer Twitter-Nutzer seine Erfahrungen mit dem Coronavirus. Noch ist das Virus nicht komplett erforscht. Jedoch haben Mediziner der Universitätsklinik Innsbruck schwere Lungenschäden bei Corona-Genesenen festgestellt.

Lesen Sie auch: Zerstörte Lunge! Schock-Fotos von Corona-Patienten veröffentlicht.

Lungenschäden als Horror-Szenario einer Corona-Infektion oder Appell an die Vernunft?

Einige kritisieren die Bloggerin jedoch für ihren öffentlichen Erfahrungsbericht. "Das ist nicht schön! ...macht aber keinen Sinn, anderen Angst zu machen. Meine Mama,80, Krebs hatte Corona u nur ein bisschen Husten für eine Woche. Keine Folgeschäden. Also...überleg dir gut, ob du ohne nachzudenken deine Botschaft an andere so formulieren musst", wütet eine andere Twitter-Nutzerin.

Unter den Kommentaren auf den Tweet gibt es zahlreiche Berichte, die ähnliche Probleme nach einer Covid-19-Erkrankung schildern. Ein Horrorszenario soll damit jedoch nicht ausgemalt werden. Es geht lediglich darum, dass man das Virus nicht unterschätzen solle. "Ich sag's ja immer wieder... Es sind ganz andere Kriterien, die darüber 'entscheiden', wie #COVID19 seine 'Opfer' findet. Deshalb mein eindringlicher Appell: BLEIBT ZUHAUSE, MACHT NUR DAS NÖTIGSTE DRAUSEN UND WENN'S GAR NICHT ANDERS GEHT - HALTET EUCH AN DIE EMPFEHLUNGEN", appelliert ein anderer an die Vernunft der Menschheit. Welche Folgeschäden eine Infektion mit dem Coronavirus nach sich zieht, ist jedoch noch nicht erforscht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser